Underground Legende No More: ‚Hypnotized EP‘ & neue Videos

Posted on 14th August 2012 by klangwelt in Schwerpunkt Independent / Indie - Tags:
Facebooktwittergoogle_plus

no-more-hypnotizedNo More bestehen nicht nur aus ihrem Undergroundhit Suicide Commando. Vor allem aber sind sie derzeit aktiv. Jüngst zu sehen und hören auf ihrer neuen Hypnotized EP. Musik: abgedreht. Clip: abgedreht. Einschalten: aufgedreht.

No More – Hypnotized EP & neue Videos

No More. Assoziiere. Suicide Commando. Richtig, eine Nummer, deren Minimalismus und schräger Impetus bis heute funktionieren. Ein Fixstern vieler schräger Events.

Aber der No More ist nicht nur ein Thema für Nostalgiker.

Die englische Modedesignerin Claire Barrow verwendete kürzlich den 30 Jahre alten No More Song Something Grows Up vom Album A Rose Is A Rose für einen von Fúmi Nagasaka gedrehten Videoclip, um ihre neue Kollektion zu präsentieren.

Von diesem Werk stammt Hypnotized, das der aktuellen No More EP in einer überarbeiteten Version den Titel verpasst und zu welchem ein spannender Clip vorliegt.

Hört man Hypnotized, dann merkt man schnell, wie sehr derartige Musik im alternativen Spektrum momentan einfach fehlt.

Hier regiert nicht mehr das Schwarz/Weiß der Vergangenheit, jetzt leuchtet das Dunkel. In allen Farben.

Nicht nur diese Version, auch der surreale Stop-Motion Irrsinn des Videos machen dem Songtitel alle Ehre. Der Aliencrafted Remix stammt von Rayatis.

Die für den August 2012 angekündigte Hypnotized EP bündelt zwei Singles. Neben dem Titelstück liegt mit dem romantischen Take Me Yours ein weiterer Track und ebenfalls ein Clip vor.

Trumpets. I hear trumpets

Hypnotized Video

Tracklisting der Hypnotized EP

1. Hypnotized 2:55
2. Take Me to Yours 3:26
3. Hypnotized Aliencrafted (Remix) 5:24
4. Take Me to Yours (Remix) 5.27

Take Me To Yours Video

No More: ein kurzer Rückblick

Bekannt wurde No More durch den genresprengenden Klassiker Suicide Commando, einen Titel, der seit seinem Erscheinen 1981 nicht nur zahlreiche Compilations bereicherte, sondern ferner durch Remixe z.B. von DJ Hell immer wieder ins Rampenlicht trat.

So ist der Song auch heute noch unverzichtbarer Teil vieler DJ-Sets von Dark Wave bis Electroclash, von EBM bis Post Punk, von Electronika bis Indie.

Die 1979 gegründete Band löst sich 1986 auf, doch im Herbst 2008 gingen Tina Sanudakura und Andy Schwarz wieder als No More auf die Bühne.

2010 kam das Album Midnight People & Lo-Life Stars heraus. No More tourten anschließend durch Clubs in ganz Europa, supporten DAF und spielen mit Psyche die Electronic Legends Konzertreihe.

2012 erscheint das aktuelle Album Sisyphus.

No More Links

zur No More Homepage
zur No More Facebookseite

Anzeige


Schreibe einen Kommentar zu:
Underground Legende No More: ‚Hypnotized EP‘ & neue Videos

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Achtung: Der Kommentar muss noch freigegeben werden.

  • Interview: Eli van Vegas

  • Klangwelt Archiv

  •  

    © 2008-2016 Klangwelt: Electronic Body Music (EBM) – Synthie Pop – Electro
    Theme "Klangwelt" designed by Klangwelt based on Theme 'Blue Fusion' by andrej