Bandvorstellung: The Foreign Resort (Indie / Post Punk)

Facebooktwittergoogle_plus

The Foreign Resort aus DänemarkEmotional und griffig klingen die dänischen The Foreign Resort: Eine Band, die Elemente aus Post Punk bis New Wave mit spielerischen Indie-Pop Blitzen zu einer sehr ansprechenden Mixtur verbindet. Sie heben sich wohltuend von einigen Musikerkollegen ab, die in den letzten Jahren in bisweilen seichte Dancegefilde abgedriftet sind. Freunde von Bands wie The Chameleons bis hin zu den NIN sollten dringend ein Ohr riskieren.

The Foreign Resort

Das Trio Henrik Fischlein (Guitar/Bass), Mikkel B. Jakobsen (Vocals/Guitar) und Morten Hansen (Drums/Vocals) spielt wunderbar melodischen und atmosphärisch dichten Post Punk/ New Wave.

So zumindest die erste Einschätzung, wenn man die Stärken der seit 2006 aktiven Band aus Kopenhagen, welche bis dato drei Alben vorgelegt hat, auf den Punkt verdichten sollte.

Dabei drehen sie gerne mal an der Schlagzahl und fügen ihren stimmungsvollen bis dunklen Nummern ordentlich Tempo und bisweilen psychedelisch-entrückte Emotionen hinzu. Nicht fällt der Satz: „Music for dreamers and dancers“.


Freche Reverb-Gitarren erinnern gekonnt an Größen wie The Chameleons, The Cure, Jesus & Mary Chain, aber auch Joy Division oder gar My Bloody Valentine. Aber die Drei verlieren sich nicht in Soundzitaten, klingen gleichzeitig aktuell und druckvoll.

Biss und psychedelische Melancholie

Die Tiefe der Melodien und die fast mechanisch-elektronischen Beats sprechen zudem Musikliebhaber von Depeche Mode bis NIN an.

Biss und Melancholie, das ist bei The Foreign Resort kein Gegensatz, sondern ein interessantes, sich belebendes Pärchen.

Die Resonanz nimmt zu, seit 2010 spielte die Formation über 200 Shows, u.a. beim Spot Festival, SXSW, Iceland Airwaves, CMJ Music Marathon und beim Wave Gotik Treffen 2014.

Ihr immanenter Facettenreichtum spiegelt sich in den Videos der Band wider. Sicher eine Hoffnung für die etwas gebeutelte Indieszene und eine gute Konkurrenz für die führenden Bands wie die Editors, White Lies oder Customs.

Videos der Band

Dead End Roads

Die erste, sehr treibende Single des 2014er Albums New Frontiers.

Orange Glow

Gänsehaut mit Orange Glow, der Titel stammt aus dem Jahre 2011. Die Single findet sich ebenfalls auf der The Foreign Resort EP.

The Starlit Sea

Auf dem Erstling Offshore überzeugt u.a. Starlit Sea, dass an die frühe Wave-Zeit gemahnt und die Stärken des Songwritings bereits durchblicken ließ.

Weitere Videos zeigt die Band in ihrem Youtube-Kanal.

The Foreign Resort Alben

  • Offshore (2009)
  • Scattered & Buried (2012)
  • New Frontiers (2014)

The Foreign Resort Links

zur The Foreign Resort Homepage
zur The Foreign Resort Facebookseite

Anzeige
Überblick: erhältliche The Foreign Resort Releases bei Amazon


Schreibe einen Kommentar zu:
Bandvorstellung: The Foreign Resort (Indie / Post Punk)

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Achtung: Der Kommentar muss noch freigegeben werden.

  • Interview: Eli van Vegas

  • Klangwelt Archiv

  •  

    © 2008-2016 Klangwelt: Electronic Body Music (EBM) – Synthie Pop – Electro
    Theme "Klangwelt" designed by Klangwelt based on Theme 'Blue Fusion' by andrej