Review: NZ – ‚Against You !‘ EP

Facebooktwittergoogle_plus
Cover: Against You! EP von NZ

Mit Against You! komplettieren NZ ihre Auftaktserie von drei EPs, deren Power, Stringenz und intelligentes Sounddesign sie schnurstracks an die Spitze kraftvoller EBM befehligt hat. Der Ansatz ist reduziert, doch in ihrem selbst definierten Feld lotet die Band alles aus, was machbar ist. Klingt leicht, ist aber alles andere als einfach.

NZ – Against You!

Perfektion ist nicht dann erreicht, wenn es nichts mehr hinzuzufügen gibt, sondern wenn man nichts mehr weglassen kann.

(Antoine de Saint-Exupéry, Terre des Hommes, III: L’Avion, p. 60 )

Eifrig bei dieser Aussage zu nicken ist das Eine, selbige umzusetzen das Andere.

Denn wie schnell überspielen nicht wenige Bands ihre Unzulänglichkeiten in Sounddesign und -writing mit kitschigen oder matschigen Flächen, den immer gleichen Preset-Sounds oder purer Ignoranz, die von hochgradig stabilem Unvermögen kaum zu unterscheiden ist?

Wer reduziert agiert, dem darf kaum ein Fehler unterlaufen, denn Verstecke existieren nicht – das wissen NZ.

Reduktion – Variation – Definition

Und genau dieser Herausforderung stellen sie sich nach den EPs Raw And Pure und Aggressions bereits zum dritten Mal.

5 Tracks mit brodelnd-gefährlichen Sequenzen, expliziten Shouts und kraftvoller Rhythmik.

Klar in der Idee und doch immer mit gekonnter Variation ausgestattet – mit den kleinen Wendungen, die den EBM-Tracks neben der immanenten Power ein intelligentes Eigenleben verpassen.

Und das Ganze funktioniert auch live herausragend, wie die ersten Auftritte zeigten. Das Konzept endet nicht im Studio, bereits der allererste Gig beim EBM Winter Stomp in Kassel zeigte eindrucksvoll die Livepräsenz des Duos.

Die Reduktion konsequent ausloten

Chase’N’Pain macht den Auftakt, eine satte Clubnummer, die eine kleine Lücke schließt: Herr D. McCarthy stöhnt und ächzt in letzter Zeit nicht mehr so viel – und diesen Ausdruck holt der Track mit Nachdruck zurück.

Nah an DAF tönt das selbstreferenzielle und turboschnelle One Of Us, das in einer Szene, die sich in den letzten 30 Jahren nie ausschlachten ließ und auch von einer gewissen Sturheit lebt, seine Berechtigung hat.

Die (zukünftigen?) Fans packen, wohlwollend durchschütteln, gezielt ansprechen und antreiben, genau das drückt der Titel aus.

Zwischendrin implementieren Twilight Of The Idols und So Cold Inside ein paar unerwartete Sounds, sie lassen es etwas ruhiger angehen, was aber nicht auf Kosten der Intensität geht.

Denn der harte Griff von NZ lässt den Hörer nicht allein – und schon gar nicht los. Es wird deutlich, dass die bewusste Reduktion nicht Langeweile oder pure Monotonie bedeutet, sie erlaubt die fokussierte und bis ins Detail ausgearbeitete Variation.

Abschließend bringt Golden Age den Ansatz auf den Doppelpunkt: Einerseits klar vom NEPschen Isn´t It Funny …-Basslauf geprägt und doch mit den vor Kraft strotzenden Vocals so präsent und gegenwärtig („This is the place, I want to be (…) here – right here, now – right now“) wie man nur sein kann. Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft münden im Hitverdacht.

Aktivität und Inhalt

Wer angesichts der Power reine „Haudrauf-Texte“ erwartet, der liegt daneben. NZ provozieren, hinterfragen und gehen deutlich – passend zur musikalischen Ausrichtung – die um sich greifende Passivität an.

Dinge benennen, aktiv werden, Gehör finden und das Gespür für Wirkung selbstbewusst vertreten, all diese Haltungen schlagen sich inhaltlich nieder. In knapper Form. Natürlich.

Fazit:
EBM in dieser reduziert-vitalen Form ist zeitlos, explizit physisch orientiert und inhaltlich fokussiert. Es ist kein Zufall, dass Pontus Stålberg (Spetsnaz) dieses Projekt live supported und im Studio fordert und fördert. Hochwertig produzierte Musik, geprägt von harter, minimalistischer und eben auch durchdachter Vitalität.

Wertung: 9.5 von 10 Punkten (9.5/10)Klangwelt Musiktipp

Against You! Release Infos

Interpret: NZ
Label:emmo.biz
Release: 19.06.2015
Stil: EBM

Tracklisting:
01. Chase’N’Pain
02. Twilight Of The Idols
03. One Of Us
04. So Cold Inside
05. Golden Age

Anzeige


Schreibe einen Kommentar zu:
Review: NZ – ‚Against You !‘ EP

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Achtung: Der Kommentar muss noch freigegeben werden.

  • Interview: Eli van Vegas

  • Klangwelt Archiv

  •  

    © 2008-2016 Klangwelt: Electronic Body Music (EBM) – Synthie Pop – Electro
    Theme "Klangwelt" designed by Klangwelt based on Theme 'Blue Fusion' by andrej