Minimal. Wavig. Unbekannt. Hört Euch die ‚Scraping Beats Compilation‘ an

Posted on 12th Januar 2016 by klangwelt in Dark Wave und Cold Wave - Tags: , ,
Facebooktwittergoogle_plus

Scraping Beats Compilation - Minimal WaveMinimalismus ermöglicht vieles: Ein klares musikalisches Statement, intensive Stimmungen und den Blick auf die Essenz eines Songs. Auf der Scraping Beats Compilation tummeln sich allerlei unbekannte Projekte, die ihre Klangreduktion originell vortragen und mutig dem Einheitsbrei entgegen treten. Die Zusammenstellung stellt sich im Stream vor.

Undergroundbands mit minimalem Flair entdecken

Die Scraping Beats Compilation schreibt das fort, was mit Cold Beats Vol. 1 begann: Der Sampler fördert Bands und Projekte, die sich mehrheitlich dem wavigen und minimalen 80er Jahre Undergroundsound verschrieben haben und deren Bekanntheitsgrad noch sehr gering ausfällt.

Hinter dieser Ausrichtung steht Cold Beats Records. Angesiedelt in Spanien, widmet man sich mit Mühe und Hingabe den kleinen, noch nicht entdeckten Formationen. Der Anspruch bestimmt die Auswahl, nicht die kurzfristige kommerzielle Verwertbarkeit.

Unbekannt bedeutet ganz sicher nicht schlecht, denn neben einem gewissen Nostalgiefaktor überzeugen die oft verschrobenen Stimmungen mit analogem Charakter. Nicht selten dominiert eine instrumentale Inszenierung, doch auch geschickt eingespielte Samples und selektive Gesangspassagen bereichern die teilweise unfassbar stimmungsvollen Tracks.

Erneut finden sich viele Titel, die glasklar ihre Wirkung entfalten. Mal explizit tanzbar, dann wieder leicht verquer im Ansatz.

Ein Tipp für Freunde eines ursprünglichen Pionierfeelings in der elektronischen Musik, für Minimalisten, die auf eine wavige Stimmung setzen. Und mitunter ebenso für Anhänger origineller Electropopmusik mit Profil.

Viele Anspieltipps: Red Blood Divine – Cruel Assault On District 8, Frohm – Cendres, Tearful Moon – Heart Is Fire, Heinz Beauvaix – Dull House, Portable Morla – Confront The World, Vague Scare – Some Dreams.

Stream: Scraping Beats Compilation

Tracklisting der Compilation

01. Heinz Beauvaix – Dull House
02. Greig Normaal – Juniper
03. Kubo – Night Walker
04. Marble Slave – Glass
05. Minima Moralia – A Pressing Need
06. Tearful Moon – Heart Is Fire
07. An:idea – The Hawk Walks
08. Portable Morla – Confront The World
09. Dancer In The Dark – Time Enough At Last
10. Frohm – Cendres
11. Red Blood Divine – Cruel Assault On District 8
12. MADMOIZEL – Lady Dandy
13. PERSON:A – A Scent Of Metal
14. This Is The Bridge – Park Of Idols
15. Vague Scare – Some Dreams
16. Forever Grey – Drawn To The Water
17. Greig Normaal – Flash Drive
18. Bonus Track – Neue Strassen – Fiction

Erhältlich ist der Sampler via Bandcamp.

Cold Beats Records Links

zur Cold Beats Records Facebookseite


Anzeige


Schreibe einen Kommentar zu:
Minimal. Wavig. Unbekannt. Hört Euch die ‚Scraping Beats Compilation‘ an

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Achtung: Der Kommentar muss noch freigegeben werden.

  • Interview: Eli van Vegas

  • Klangwelt Archiv

  •  

    © 2008-2016 Klangwelt: Electronic Body Music (EBM) – Synthie Pop – Electro
    Theme "Klangwelt" designed by Klangwelt based on Theme 'Blue Fusion' by andrej