Youth Code – ‚Commitment To Complications‘ (Vö. April 2016)

Facebooktwittergoogle_plus
Youth Code Album 2016

Wenn junge Bands zügig und mit viel Publikumsresonanz durchstarten, dann ist das zweite Album immer unter besonderer Beobachtung, ob der eingeleitete Prozess denn in gleicher Qualität seine Fortsetzung findet. So auch bei Youth Code – ein Duo, welches unlängst live mit FLA und Skinny Puppy für Furore sorgte. Das zweite Album Commitment To Complications kündigt sich nun soundgewaltig und mit immenser Power an und setzt vermutlich neue Standards im Industrialbereich.

Zweites Youth Code Album als Wegweiser

Sara Taylor und Ryan George aka Youth Code gelten angesichts ihrer Wildheit als einer der Hoffnungsträger im klassischen EBM/Industrial Genre.

Dabei begann das Ganze eigentlich als Experiment, denn Georges Vergangenheit liegt im Hardcore, während Sara als Roadie für Metalbands tätig war und sich für einen richtig wuchtigen Industrialsound interessiert.

Experiment gelungen, denn das Resultat der Zusammenarbeit ist ein sehr aggressiver elektronischer Sound mit einigen Skinny Puppy Referenzen, welcher gleichzeitig Raum für schöne Momente und Vieldeutigkeit lässt. Und genau von dieser Spannung lebt der Output.

Zudem kann das Projekt für sich in Anspruch nehmen, die Powerfrau schlechthin am Mikro zu haben. Intensität, maschinelle Brutalität, Hass und Harmonie, das sind die so unterschiedlichen Zutaten des Klangs, der ebenso geschickt mit Samples gespickt ist und vor klaren Aussagen (z.B. gegen Tierversuche) nicht zurückschreckt.

Das kam an, das erste Album An Overture schlug mächtig ein: Tracks wie For Now I´m Cursed , Consuming Guilt oder Carried Mask sowie einige krasse Momente beförderten die Formation schnell an die Spitze der aktuellen Industrialbewegung abseits gängiger Schemata.

Eine Compilation und die EP A Place To Stand folgen ebenso zügig wie Liveaktivitäten mit einigen „Monstern“ dieser Szene, namentlich Skinny Puppy und FLA. Der Durchbruch, welcher natürlich hohe Erwartungen in Bezug auf das nun folgende zweite Werk nach sich zieht.

Transitions

Das Spektrum und die Kreativität schlagen auf Commitment To Complications hohe Wellen, das deutet zumindest die sehr differenzierte und bärenstarke Vorabsingle Anagnorisis ebenso an, wie der neue Powertrack Transitions.

Neues Album produziert von Rhys Fulber

Youth Code Album Nummer zwei wird niemand geringerem als Rhys Fulber (FLA, Will, Fear Factory) produziert und enthält Gastvocals von Ben Falgoust (Goatwhore) und Todd Jones (Nails).

Am 22.04.2016 ist es soweit und Commitment To Complications erscheint.

Commitment To Complications Tracklisting

Anzeige
01. (Armed)
02. Transitions
03. Commitment To Complications
04. The Dust Of Fallen Rome
05. Anagnorisis
06. Doghead
07. Glass Spitter
08. Lacerate Wildly
09. Avengement
10. Shift Of Dismay
11. Lost At Sea

Commitment to Complications Preview

Youth Code Links

zur Youth Code Facebookseite


Anzeige

Schreibe einen Kommentar zu:
Youth Code – ‚Commitment To Complications‘ (Vö. April 2016)

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Achtung: Der Kommentar muss noch freigegeben werden.

  • Interview: Eli van Vegas

  • Klangwelt Archiv

  •  

    © 2008-2016 Klangwelt: Electronic Body Music (EBM) – Synthie Pop – Electro
    Theme "Klangwelt" designed by Klangwelt based on Theme 'Blue Fusion' by andrej