Cabaret Voltaire – Shadow Of Fear (Vö. November 2020)

Artikelbild: Cabaret Voltaire Album 2020Es ist über ein Vierteljahrhundert her, dass Cabaret Voltaire ihren musikalischen Lauf, ihre Pionierleistungen im weiten Feld experimenteller bis tanzbarer elektronischer Klänge, beendeten. Jetzt, im Jahre 2020, nimmt Mastermind Richard H. Kirk mit Shadow Of Fear alleine einen neuen Anlauf – und stellt den neuen Track Vasto vor.

Cabaret Voltaire – Shadow Of Fear

Alles startete im Jahre 1973, als das Projekt Cabaret Voltaire von Stephen Mallinder, Richard H. Kirk und Chris Watson in Sheffield ins Leben gerufen wurde. Zunächst ging es um experimentelle Klänge, was beispielsweise dazu führte, dass die Formation im Rahmen ihres ersten Auftritts körperlich von den Gästen angegangen wurde. Die Ignoranz der Mehr- und Gewohnheit – ein zeitloses Phänomen.

Doch aufkeimender Punk und Post-Punk in den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts rissen Mauern ein, öffneten Türen für andere mutige Stile. Davon profitieren auch Cabaret Voltaire: Ihre Kollagen und Kompositionen deckten im Laufe der Karriere viele Stationen ab. Von experimenteller Elektronik über Industrial bis hin zu Dub und Dance, die innovativen Musiker änderten Hörgewohnheiten.

Einige Tracks nahmen Entwicklungen und Tendenzen vorweg, ließen Perspektiven erahnen. Ob die Single Just Faszination, Sensoria, das schleppende Spies In The Wires oder das fast EBM-orientierte I want You – die Band nennt zeitlose Klassiker ihr Eigen.

Nach dem Ausstieg von Chris Watson (1983) wurde der Ansatz kommerzieller, obgleich der Drang zum Unorthodoxen erhalten blieb. Mit Platz 31 fuhr das Album The Crackdown in Großbritannien den höchsten Charterfolg ein.

1994 erfolgte die Auflösung – das vermeintlich Aus. Zumindest bis zum Jahre 2010: Seinerzeit reanimiert R. H. Kirk Cabaret Voltaire ohne seine beiden ursprünglichen Mitstreiter. Kollaborationen mit Kora sowie The Tivoli rahmten die neuerliche Aktivität.

Im November 2020 kommt nun mit Shadow Of Fear das erste richtige Cabaret Voltaire Album seit sage und schreibe 26 Jahren heraus. Es ist das Resultat der Arbeiten seit 2014. Im Kontext der neuerlichen Liveauftritte spielte das Projekt für die Gigs frische Tracks ein. Produziert wurden diese nun – auch durch einen Computercrash angestoßen – mit dem alten Equipment, mit der Originalausrüstung.

Shadow Of Fear Tracklisting

01. Be Free
02. The Power (Of Their Knowledge)
03. Night Of The Jackal
04. Microscopic Flesh Fragment
05. Papa Nine Zero Delta United
06. Universal Energy
07. Vasto
08. What’s Goin’ On

Informationen zum neuen Cabaret Voltaire Album

Das Comeback-Werk ist für den 20.11.2020 angekündigt. Es erscheint stilecht in mehreren physischen und digitalen Formaten auf Mute Records.

Obgleich die aktuelle Lage laut Richard H. Kirk keinen nennenswerten Einfluss auf die Produktion ausübte, so spielt der Musiker doch mit spitzfindigen Doppeldeutigkeiten, wahrt seine geistige Freiheit und Unabhängigkeit.

Shadow Of Fear feels like a strangely appropriate title. The current situation didn’t have much of an influence on what I was doing – all the vocal content was already in place before the panic set in – but maybe due to my nature of being a bit paranoid there are hints in there about stuff going a bit weird and capturing the current state of affairs. Surrealism has always been really important to Cabaret Voltaire. And that’s still present too.

Ein recht straighter, mit griffigen Samples gespickter Track namens Vasto liegt bereits vor. Viele Trademarks und Erfahrungen der letzten Jahrzehnte sind vernehmbar: Ob Techno, Dub, House, Electro oder das Spiel mit der industriellen Dissonanz, Cabaret beherrschen ihr Handwerk nach wie vor. Stimmt auch die Resonanz im Jahre 2020?

Vasto (Official Audio)

Video: What’s Goin’ On

Cabaret Voltaire Links

zur Cabaret Voltaire Facebookseite



 
(Anzeige)

"

Deine Meinung – antworte mit einem Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.