Wider den Krieg und Tierquälerei: Psychosomatik – zwei Videos

PsychosomatikSatte 13 Jahre dauert es von der Gründung der französischen Band Psychosomatik bis zum ersten offiziellen Video No Time No Lose und dem schnell folgenden Clip Bullfighter. Die Inspiration für ihren düsteren Electrosound bezieht die Formation u.a. von Front Line Assembly. Gewichtig ebenfalls die inhaltliche Linie, die Band behandelt die Themen Krieg und Tierquälerei.

Psychosomatik – No Time No Lose / Bullfighter

Im Herbst 2000 starteten Michael Roussel und Frederic Lecieux ihr Projekt Psychosomatik. Muntere Inspirationen bezog man von Bands wie F.L.A., Skinny Puppy, Front 242, Mentallo & The Fixer über Velvet Acid Christ und Nine Inch Nails bis hin zu Ministry.

Komplexer EBM Sound mit starken Dark Electro Anleihen also, beizeiten mit rockigen Nuancen versetzt. Düster, viel Distortion und weitläufig im Ansatz. Ergänzt durch gesamplete Gitarrenriffs.

Seit dem Jahr 2009 und nach einigen Releases entwickelte sich der Sound hin zu mehr Melodie, weniger Voice-Effekten und zu einer bündigen Struktur. Psychosomatik beschreiben sich selbst nun als Trance EBM, eine ungewöhnliche Selbstverortung.

No Time No Lose steht exemplarisch für das aktuelle Klangbild. Es ist das allererste offizielle Video der Bandgeschichte und behandelt in deutlichen Bildern die Abscheu vor dem Krieg.

Der Nachfolger Bullfighter prangert in explizit den Stierkampf an.

Musikalisch verpackt in gradlinige und etwas an 90er Jahre erinnernde Dark Electro Klänge, wobei besonders No Time No Lose in seinen durchdachten Arrangements an die musikalischen Vorbilder gemahnt. Gebt den Clips mal nen Durchlauf.

No Time No Lose Video

Bullfighter Video

Psychosomatik Links

zur Psychosomatik Facebookseite



"

Deine Meinung – antworte mit einem Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert