Düstere EP als Kurzfilm erzählt: Divine Shade – In The Dust

Artikelgrafik: Divine Shade KurzfilmVier stimmungsvolle Songs umfasst die EP In The Dust des französischen Wave-Projektes Divine Shade. Visuell geht die Formation dabei einen besonderen Weg: Es wird keine Nummer herausgestellt, vielmehr werden die neuen Songs in einem Kurzfilm erzählt, der dementsprechend in vier Parts gegliedert ist. Mittlerweile, nach einer mehrjährigen Reise, sind alle Teile online und der düster akzentuierte Kurzfilm mit Anspruch vollendet seine Story.

Divine Shade – In The Dust

In The Dust mag zunächst als normale EP erscheinen, doch das Konzept und dessen Realisierung nahmen eine vergleichsweise lange Zeit in Anspruch. Denn dem französischen Trio Divine Shade ging um die kohärente und anspruchsvolle multimediale Darstellung ihrer Ideen – das forderte Akribie und Geduld ein. Musik markiert dabei eine Ebene, das Visuelle komplettiert die künstlerische Vision.

All vier Teile des in schwarz-weiß inszenierten Kurzfilms visualisieren daher einen Track der In The Dust EP, sie gehören zusammen.

Hinter Divine Shade stehen in musikalischer Hinsicht Einflüsse des derzeit recht populären Dark und Cold Wave Genres. Spürbar und passagenweise pragmatisch ergänzen die Musiker, wie bereits auf der 2014er EP From The Sky, Impulse aus Industrial, Electro (Eternal) und gängiger Alternativ-Kultur. Doch dieses Mal tönt alles intensiver, konsistenter und düsterer.

Heraus kommt ein stimmungsvolles, bisweilen hymnisch-wuchtiges (Ashes), dann wieder entschleunigtes (Right Now) Mini-Album, dessen französische und englische Vocals die Expression nochmals betonen. Divine Shade laden zum Deuten ein, tragen ihre Aussage mit multimedialem Anspruch vor.

Something Bad

Eternal

Ashes

Right Now

Divine Shade Links

zur Divine Shade Facebookseite



 
(Anzeige)

"

Deine Meinung – antworte mit einem Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.