The Operating Tracks – Once And For All (Vö. Juli 2022)

Cover: Once And For AllFast wäre es gar nicht zur Veröffentlichung des bisher einzigen Album von The Operating Tracks gekommen – die Geschichte der Musiker stockte nach ersten kleinen Erfolgen Mitte des letzten Jahrzehnts. Doch im Jahre 2021 dreht sich der Wind und das Album Once And For All nahm Konturen an. Am 07. Juli 2022 erscheint es endlich.

Der Weg zum Debüt von The Operating Tracks

Das Projekt The Operating Tracks wurde im Herbst 2014 gegründet. Als Inspiration für die ersten Klänge diente den Musikern jene Zeit, in der Maschinen ernsthaft die Musik erschütterten, als DAF und The Normal Revolutionäres leisteten.

Ende 2015 und Anfang 2016 veröffentlichte die Band ihre bis dato einzigen offiziellen Songs: Testify, bei dem Rein vor ihrem Durchbruch 2016 prägnante Parts beisteuerte, sowie die EP Colliding Bodies mit dem Hauptsong Daniel.

Testify Video

Hier wurde schon deutlich, dass The Operating Tracks sich auf mehreren Ebenen bewegen: Einerseits vertont man düstere, schleppende Songs mit einer spürbaren Industrial-Attitüde alter Schule. Andererseits kommen tanzbare EBM-Tracks zustande, die zumindest selektiv moderne Elemente integrieren. Sie eignen sich daher gut für Kollaborationen mit jungen Künstlern.

Arbeiten abseits des Projektes

Danach wurde es ruhig:

  • Carl Nilsson machte mit Lucifer’s Aid weiter und veröffentlichte eine Reihe von harschen bis vertrackt-düsteren elektronischen Alben.
  • Carolina Lindahl tauchte 2020 mit dem neuen Projekt The Brides Of The Black Room wieder auf.
  • Andreas Jismark, der von 2014 bis 2016 im Schatten blieb, aber immer noch Teil der Band war, arbeitete zeitweise mit Bands wie eben Rein oder The Lovers Of Valdaro.

Die unerwartete Chance zum späten Album

Ende 2018 agierten The Operating Tracks als Special Guest von Nitzer Ebb in Stockholm. NEP hatten zur Show eingeladen – eigentlich ein würdiger Abschluss.

Aber wie sich herausstellte, kam die Band 2021 wieder zusammen. Dazu benötigte es einen externen Impuls: Progress Productions hatte angefragt, ob es interessant wäre, Testify und Daniel als 12″-Vinyl zu veröffentlichen.

Als die Member von The Operating Tracks begannen, sich mit dieser möglichen Veröffentlichung zu beschäftigen, widmeten sie sich wie selbstverständlich weiteren alten Songs.

Beispielsweise 1000 Ways to Die und 1001. Beide Tracks kamen bereits 2014 bei einem gemeinsamen Konzert mit Youth Code in Stockholm zum Einsatz. Zwei brandneue Versionen verwandelten die Maxi/EP in ein kleines Album.

Danach ging es schnell vorwärts: Brandneue Gastsänger sorgten für frische Songwriting-Impulse. Daher ist der Gastbeitrag von Rein nicht der einzige auf dem ersten Album der Operating Tracks: Emma Anitchka von The Guilt ertönt in zwei Songs, ein geheimnisvoller Act namens Ghostheart bei dem gesanglich überraschend intonierten A Dysfuctional Personality. Ein melodisches Highlight zweifelsohne.

Das Debüt Once And For All entstand in einem zügigen Prozess von April bis August 2021.

Poison ID Video

Tracklist

01. Poison ID feat. Emma Anitchka/The Guilt
02. 1000 Ways To Die
03. Daniel
04. A Dysfuctional Personality feat. Ghostheart
05. Testify feat. Rein
06. 1001
07. Man feat. Emma Anitchka/The Guilt
08. Human Blood

Once And For All erscheint am 07.07.2022 auf dem renommierten Label Progress Productions. Das Release liegt als CD und als gelbes Vinyl in limitierten Auflagen vor.

The Operating Tracks Links

zur Facebookseite der Operating Tracks



 
(Anzeige)

"

Deine Meinung – antworte mit einem Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.