‘Label Noir Vol.1’ – Sampler vereint elektronische Pioniere der 80er

samplerEin Sampler ganz für Nostalgiker des 80er Elektronik- und experimentellen Dunkelsounds kommt vom kleinen Label Noir, das sich mit Hingabe alten EBM- und Synthpopklängen verschrieben hat. Label Noir Vol.1 erinnert an etablierte und heute weniger bekannte Bands, deren Aufstieg damals begann. Eine Zusammenstellung, die nicht auf offensichtliche Hits setzt.

Ausgewählte Elektronik der 80er für Sammler

Label Noir ist ein französisches Label. Außer der hauseigenen Myspaceseite, die einige Ausschnitte des Samplers bereit hält, finden sich leider kaum detaillierte Informationen zum Anbieter.

Das schmälert allerdings nicht die offenbar mit viel Hingabe arrangierte Zusammenstellung alter und mitunter sehr experimenteller Tracks. Eine Compilation mit Mut und für Kenner.

Label Noir Vol.1 Tracklisting

01 Portion Control – He Is A Barbarian
02 Luc Van Acker – Frozen Tears
03 Mark Lane – 3rd Party
04 Twilight Ritual – The Suburban Westland
05 Ende Shneafliet – Session Zeitgeist
06 Martin Rev – Asia
07 Der Plan – San Jose Car Musak
08 Doxa Sinistra – Media Bomb
09 Skinny Puppy – Icebreacker
10 The Klinik – Nautilus
11 Bande Berne Crematoire – Kranzo Roses
12 Liquid G. – Dust
13 Matthias Schuster – Atemlos
14 Data-Bank-A – We Are All Involved
15 Frieder Butzmann – N’Ga
16 Smersh – The Hideous Doctor Sex
17 Mynox Layh – Moogs

Fortsetzung folgt

Geplant ist eine Sampler-Triologie, die ganz im Sinne des ersten Teils klassische und rare Klänge von Bands wie Skinny Puppy, Suicide oder Künstlern wie Mark Lane bietet. Nichts zum schnellen Konsumieren, sondern ein Stück Historie, dessen Nachhall noch bei diversen aktuellen Bands durchschimmert.



 
(Anzeige)

"

5 thoughts on “‘Label Noir Vol.1’ – Sampler vereint elektronische Pioniere der 80er”

  1. shan_dark sagt:

    Genial, genial!! Danke Dir für den Tipp. Die Tracklist liest sich super und einiges kann man da sicher noch entdecken.
    Bin auf die weiteren Sampler gespannt mit Skinny Puppy und so….

    1. kw sagt:

      Der Sampler wirkt tatsächlich sehr ungewöhnlich. Mutig, eine deratige Zusammenstellung zu veröffentlichen, selbst bei den bekannteren Namen wie Klinik oder Portion Control wurden ja durchaus sperrige oder schräge Nummern ausgewählt.

  2. shan_dark sagt:

    Ein sehr sehr genialer Sampler – ich hab ihn mir als bekennende “Nostalgikerin” nach deinem Beitrag nämlich gleich bestellt ;-) (was bei der Seite von Indietective einer Folter gleich kommt….optisch ein Desaster!).

    Der Sampler ist nix zum Abtanzen – war aber auch klar – sondern was für die ruhigen Momente. Höre ihn momentan in heavy rotation im Auto und er passt perfekt in die Jahreszeit und zur Landschaft. Ist natürlich auch nix für den Sommer. Aber auch das hatte ich nicht erwartet. Eher so für Winterkälte oder Herbst im Nebel.

    Von den Stücken kannte ich vorher nur Icebreaker von Skinny, was auch wirklich ein selten gehörter Track ist. Es gibt auf der ganzen Compi kein Stück, was mir nicht gefällt. Natürlich gibt es Songs, die mir mehr gefallen als andere. Manche könnte etwas abwechslungsreicher sein. Trotzdem sind sie alle experimentell, verbastelt aber ruhig-melancholisch. Viele besitzen eine starke innere Kraft. Meine Lieblingssongs auf dem Sampler kommen von Portion Control (was ein Hammersong!! never heard before…), Mark Lane, Ende Shneafliet, Bande Berne Crematoire, Data-Bank-A, Frieder Butzmann (mit dem Namen konnte er nicht erfolgreich werden **lach**), The Klinik und Der Plan haben mich einfach überrascht. Von denen kannte ich nur so tralala-Minimal a la “Draußen am Bahnhof liegt ne alte Pizza…”, aber nicht sowas kraftvoll-düsteres wie San José Car Musak. Geil!

    Also wirklich lohnenswerte Anschaffung, die Compilation. Danke für den Tipp!!

    1. kw sagt:

      Vielen Dank für den Beitrag!

      Das war vermutlich die erste komplette CD-Rezension in einem Kommentar ;-) Ist aber auch ein ungewöhnlicher “Wintersampler”. Gab´s glaube ich tatsächlich nur via Indietective, auch wenn die Optik des Versands doch etwas gewöhnungsbedürftig ist.

  3. Knochenrobert sagt:

    Ein Sampler wie aus einem Guss – sowohl optisch, wie auch von der Titelauswahl her. Die wenigen verfügbaren Informationen über das Label Noir machen die Sache noch spannender!
    Ich bin seit langem nicht mehr so gespannt auf eine Fortsetzung, wie bei dieser Compilation!
    Absolut überraschend, Skinny Puppy mit einem Stück vom ‘Bites’ – Album hier zu finden – das Stück macht sich aber genial zwischen den anderen Tracks. Dasselbe gilt für The Kliniks Nautilus vom ‘Melting Close + Sabotage’ Album.
    Einen ganz anderen Background hatte Frieder Butzmann (Mitglied der Gruppe ‘Liebesgier’).
    Dieser hatte ja mit Waschsalon Berlin einen veritablen Underground – Hit in der Prä-NDW Ära, und mit Der Plan und Matthias Schuster (Ex-Geisterfahrer) sind gleich noch zwei weitere Vertreter aus diesem Umfeld hier mit von der Partie.
    Meine Favoriten sind Doxa Sinistra und Liquid G, die ich noch nicht kannte.

Deine Meinung – antworte mit einem Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.