Review: The Sound Of The Crowd – ‘Life Is Calling’

The Sound Of The Crowd - Life Is CallingHinter The Sound Of The Crowd steckt John von Ahlen, seines Zeichens nimmermüder Anschieber beim ewigen Electropop-Tipp Parralox. Mit Life Is Calling schlägt er hingegen komplett andere Töne an und widmet sich stimmungsvollen und entspanntem New Wave.

The Sound Of The Crowd – Life Is Calling

Stünden Parralox für ein auffälliges und extrovertiertes Glamourgirl, dann wäre The Sound Of The Crowd ihre stets im Hintergrund agierende ruhige Freundin, die – bei näherer Betrachtung – eine subtile Eleganz mit Tiefgang auszeichnet.

Life Is Calling bietet szenischen New Wave, aufeinander abstimmte Songs zum Entspannen, reich an entschleunigter Weite.

Fast ein klassisches Herbstwerk, nicht spektakulär, aber in seinen gedämpften Tonfarben angenehm im Charakter.

Mit synthetischer Harmonie und einfachem akustischen Gitarrenspiel verleiht John von Ahlen den gefühlvoll vorgetragenen Songs eine umschmeichelnde Nostalgie, die kleine Sehnsucht im Hintergrund.

Eingebaute reduzierte Soundmomente “entkitschen” das Werk mitunter, bieten akustische Gegenpole an und setzen somit dezente Reizpunkte.

Auffällig ebenfalls, das auf den relaxten Vocals immer mal wieder moderne Danceeffekte liegen, daran muss man sich in seinem Retrotrip etwas gewöhnen.

Deutliche Unterschiede zu Parralox

Als Hörer läuft man nie Gefahr, Parralox und The Sound Of The Crowd zu verwechseln. Parralox haben sich zu einer Dancecombo mit qualitativ meist gutem, aber quantitativ erschlagendem Output entwickelt.

The Sound Of The Crowd feilen – wie der an den gleichnamigen Human League Song angelehnte Name richtig vermuten lässt – an dichten Stimmungen, die ihren Ursprung in den noch so präsenten 80er Jahren haben.

Vorbilder wie eben The Human League sind deutlich wahrnehmbar, fast tauchen während des wohligen Lauschens die ungebändigten Frisuren jener Zeit vor dem inneren Auge auf.

Im Gegensatz zur bekannten kühlen Eleganz von Parralox strahlt Life Is Calling zudem mehr Wärme aus, die durch einige recht ähnlich inszenierte Songs mitunter etwas zu viel des Guten wird. Je nachdem, wie viel Harmonie man in geballter Form erträgt.

Gut, dass die Single Wildlife mit mehr Temperament daherkommt und das positive Grundgefühl mit zirpend-trommelnder Untermalung und passender Rhythmik aufpeppt. Sicher das zunächst auffälligste Stück des Albums.

2-3 Titel mit dieser Qualität hätte Life Is Calling durchaus noch vertragen können.

Insgesamt stimmiges Gesamtwerk mit akustischen Auflockerungen

Das unter die Haut gehende Titelstück Life Is Calling überzeugt im Verlauf mit einer ebenso eingängigen wie nachhaltigen Melodieführung, welche die spontane Einschätzung als “einfach schön” rechtfertigt.

Shalom bietet hingegen experimentelle Momente, während Agent Cooper doch recht modern und electromäßig daherkommt.

Fazit: John Von Ahlen präsentiert größtenteils ein Album im stetigen Fluss, das in seiner Gesamtkonzeption überzeugt. Dosierte Ausreißer bewahren Life Is Calling davor, zu gleichförmig-nostalgisch zu wirken, obgleich sich vielleicht 2-3 Titel zu viel auf dem Album befinden.

Freunde klassischem New Waves oder Synthie Pops werden hier einige Favoriten entdecken und sich entspannt auf eine Reise in ihre Zeit begeben.

Wertung: 7.5 von 10 Punkten (7.5/10)

Life Is Calling Release Infos

Interpret: The Sound Of The Crowd
Label: conzoom records
Release: 29.11.2013
Stil: New Wave / Synthie Pop

Tracklisting:
1. Aeronaut
2. Somebody
3. Wildlife
4. Mystery
5. Wrong Or Right
6. Lattidore (feat Ulla Kruse)
7. Life Is Calling
8. Companion
9. Oblivion
10. Atmosphere
11. Shalom (feat Ulla Kruse)
12. Conclusion (feat Nic Toupee)
13. Agent Cooper [exklusiver CD Bonustrack]
14. Elisabeth [exklusiver CD Bonustrack]
15. Beautiful Dreamer (feat Ulla Kruse) [exklusiver CD Bonustrack]



 
(Anzeige)

"

Deine Meinung – antworte mit einem Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.