Umfrage: And One – ‘Trilogy’ … Top, Flop oder nett?

And One Umfage 2014Begeisterung, Wutausbruch, gefälliges Nicken oder eiskalte Missachtung – And One Alben rufen bekanntlich fast das komplette Spektrum menschlicher Emotionen und Reaktionen hervor. Mit Trilogy (I) gibt´s jetzt drei Ergüsse gleichzeitig. Was meint Ihr zu And One 2014? – die Umfrage zum neuen Material von Steve Naghavi und Co.

And One Umfrage zum Dreierpack Magnet, Propeller und Achtung 80

Gleich drei Spielarten ihrer bevorzugten Musik decken And One mit dem Dreierpack Magnet, Propeller und Achtung 80 aka Trilogy (I) ab. Synthpop, EBM und 80s Pop im And One-Modus.

Gar nicht mal so wenig für eine Band, die es eigentlich gar nicht mehr geben sollte, weil sie nicht mehr wollte. OK, Schnee von gestern. Und ins TV performten sich die Berliner im Rahmen des M´era Luna 2014 ebenfalls – muss man erst mal schaffen.

Fleißig, aber auch gut? Masse statt Klasse wie Frontmann Steve augenzwinkernd in die Menge und in die Kameras kokettierte?

Die Umfrage zum neuen And One-Output läuft bis Ende August, Eure Meinung ist gefragt.

Nach dem Ablauf wird der Beitrag aktualisiert und die Ergebnisse verewigt. Dazu kommt dann eine KW-Einschätzung der neuen And One Alben. Auf zum And One Voting!

Hinweis: Die Umfrage ist seit dem 31.08.2014 beendet.

Umfrage: And One – Trilogy – die Ergebnisse

Teil I: Gesamteinschätzung Trilogy

And One Umfrage 2014 - das Ergebnis

And One Umfrage 2014 – das Ergebnis der Gesamteinschätzung

Ergebnisse I: Gesamteinschätzung Trilogy

242 abgegebene Stimmen – das hat doch mal Stil, danke für die rege Teilnahme!

Und das Ergebnis ist recht deutlich: Das neue And One Werk kommt insgesamt gut an, polarisiert erwartungsgemäß zudem spürbar.

Fast 40% sagen, dass der neuste And One Output das beste Album seit langem ist. Ein überzeugender Wert, der zu dem Charterfolg (Platz 2 der offiziellen Albumcharts) von And One passt.

“Gut” meinen etwa 15%. Zusammen mit den den 40% der total begeisterten Fans schätzen 55% der Voter den Output im deutlich positiven Bereich ein. Eine Mehrheit.

Rund 14% finden das Ganze “grauenhaft”. Hier sammelt sich die “And-One-Mag-Ich-Gar-Nicht”-Fraktion, die vor allem in der 2. und 3. Nacht der Umfrage fleißig am Voten war.

“Gefällt mir nicht” wählten zusätzlich 8%, sodass die Ablehnung insgesamt 22% beträgt. Nicht wenig, aber And One sind eigentlich mehr “Heat” gewohnt.

Die restlichen, vergleichsweise gemäßigten oder ironischen Antworten tummeln sich im Bereich von 7-10%. Rund 1/4 der Voter sieht die Trilogy demnach insgesamt durchwachsen oder mit einem Augenzwinkern.

Teil II – die Alben im Vergleich

Umfrage - welches ist das beste And One Album 2014

Umfrage – welches ist das beste And One Album 2014 – das Resultat

Ergebnisse Teil II

Auch bei der einzelnen Album-Bewertung kristallisiert sich ein deutliches Bild heraus. Hier voteten 158 User.

Propeller (rund 32%) und Magnet (rund 26%) räumen klar ab. Kaum jemand mochte hingegen die Achtung 80, die nur auf 6% Zustimmung als bestes Album traf.

Konsequent die 15% der Antwort “mag keines”. Das entspricht fast der prozentualen Ablehnung des And One Dreierpacks in Umfrage 1.

Immerhin knapp 13% mögen allerdings auch alle drei Alben. Und 9% weisen darauf hin, dass auch die eigene Stimmung ausschlaggebend ist. Das modifiziert den schwachen Achtung 80 Wert etwas.

Es scheint dennoch tendenziell vor allem an Propeller und Magnet zu liegen, dass And One derzeit so viel positive Resonanz bekommen.

Kurzeinschätzung der Trilogy

And One leben (wieder), das spürt man auf der Trilogy. Mit allem, was sie ausmacht und den damit korrespondierenden Reaktionen. Frei nach dem Motto: Liebt sie oder hasst sie – aber nennt ihren Namen!

Magnet

Verbessert im Songwriting und mit einem erweiterten (wavigen) Soundspektrum tummeln auf der Magnet einige Perlen wie z.B. Unter Meiner Uniform, Love Needs A Saving Hand oder Love Is Always On Your Side.

Der Gitarreneinsatz bereichert das Musikspektrum deutlich, verleiht And One und ihren explizit gewählten New Wave-Referenzen eine passende Tiefe.

Soft, melodisch, aber nicht seicht oder siechend. Gute Popmusik.

Diese fließenden Songideen sorgen vor allem auf der ersten Magnet-Hälfte für ein stimmiges Hörerlebnis. Zum Ende lugt dann die ein oder andere bekannte Kitschphrase hervor.

Propeller

Weniger Flächen und mehr Energie bietet Propeller. Trotz einiger “Reim-Dich-Oder-Ich-Fress-Dich”-Strophen wohl das Beste der Band seit Langem.

Endlich mal wieder ein richtiger EBM-Stamper: Synchronized Bodies erinnert im modernen Gewand an die Frühphase der Band und reißt mit. Stark.

DAF-orientierte Rumbletracks (Männermusik) und Nummern mit Tiefgang (Nyctophiliac , Before I Go) loten das bewusst eng gewählte Spektrum des Propeller-Albums souverän aus. Männermusik ist dabei durchaus ein kleines Liebeslied.

Genauso wie der E. Stieg Tributtrack New Wave Mother. Blinzelt der Steve bei diesen Hommagen etwas? Kann gut sein.

EBM und NDW in einem (?) Klar geht das. Sind ja nur jeweils drei Buchstaben. Auf in den U-Boot-Krieg in Ost Berlin. Macht Euch ne Geile Zeit, das würden Orange Sector sagen.

Selbst Seed-Einflüsse (An Alle Krieger) fügen sich spielend in den maschinellen Charakter des Propeller-Silberlings ein, das wird in den Clubs neben den oben genannten Titeln vermutlich in Rotation laufen.

Achtung 80

Die Achtung 80 bietet das, was sie ankündigt. Bei 2-3 Titeln echt retrospektiv-nett, mitunter etwas sehr discomäßig.

Es lebten mal Leute, die sammelten Italo Boot Mixe. Ihr könnt nach 30 Jahren endlich wieder aus dem Haus. Soll nach mehrmaligen Hören wohl besser werden. Mal schauen.

Fazit: Man hört sich. Einige werden dabei läufig, manche tränig und andere laufen einfach weg. Aber reden tun sie alle drüber, denn And One sind 2014 vor allem eines – gegenwärtig.

And One Links

zur And One Homepage
zur And One Facebookseite



 
(Anzeige)

"

Deine Meinung – antworte mit einem Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.