Meilenstein – das Debüt des King of Rock’n’Roll

Artikelbild: Bedeutung des Debüts von Elvis PresleyJung, dynamisch und überzeugt von seinem künstlerischen Talent eroberte Elvis Presley die amerikanische Entertainmentindustrie in der Mitte des 20. Jahrhunderts im Sturm. Er hinterließ ein Erbe, welches bis heute von Fans und Musiker gehegt und gepflegt wird. Sein erstes Studioalbum Elvis Presley gilt als ein bedeutender Meilenstein in der Musikgeschichte. Es wurde zum beliebtesten Soundtrack der jungen und rebellischen Generationen der damaligen Zeit.

Der Aufstieg von Elvis Presley

Elvis Presley hat in der Mitte des 20. Jahrhunderts nicht nur Musikgeschichte geschrieben, sondern seine eigene Legende initiiert. Als Protagonist der Rockabilly-Bewegung, die Country-Musik und Rhythm and Blues miteinander verschmolz, wurde er zur Leitfigur einer ganzen Teenager-Generation. Er war das allgegenwärtige Gesicht des damals neuen und umstrittenen Rock-’n’-Rolls.

Geboren wurde Presley in einer Arbeiterfamilie aus Mississippi. Aufgrund finanzieller Engpässe zog die Familie 1948 nach Memphis. Dort fand Elvis Presley durch die vielfältige örtliche Musikkultur nicht nur Raum für die Verfeinerung seines musikalischen Talents, sondern Inspiration für seine zukünftigen Werke.

1956 erschien sein Debütalbum, das als erstes Rock-and-Roll-Album den ersten Platz der amerikanischen und britischen Charts erklomm. Darauf folgten eine Reihe von Kultauftritten im Fernsehen sowie später erfolgreiche Filmrollen, die seine weltweite Berühmtheit festigten.

Sein Aufstieg fand jedoch ein jähes Ende, als er zum Militärdienst berufen wurde und folglich anderthalb Jahre dem Celebrity-Leben den Rücken kehrten musste. Umbrüche in der Pop-Kultur erschwerten ihm den erneuten Einstieg in das Musikgeschäft. Erfolg hatte er zwar in Hollywood mit Filmauftritten und Soundtrack-Alben, doch das war dem King of Rock’n’Roll nicht genug.

Musikalische Wendungen des Kings

Elvis Presley wagte die musikalische Umorientierung. Der Wendepunkt kam schließlich 1968 mit dem TV-Special ELVIS, in dem Presley sich als grandioser Entertainer zurückmeldete. Sein Comeback-Auftritt überzeugte das Management des Hotels International in Las Vegas. Es folgte ein Vertrag, der Presley zum neuen Symbolgesicht der Wüstenstadt machte. Bis zum Ende seiner Karriere hatte der King in Las Vegas 600 imposante Shows aufgeführt, die seinen Ruf als fulminanter Entertainer alle Ehre machten.

Bis heute wird sein Name mit Gaming, Las Vegas und dem amerikanischen Lifestyle der 50er, 60er und 70er Jahre assoziiert.
Leidenschaftliche Spieler, welche die Geschichte und Kultur des Gamings schätzen, nehmen seine Songs immer wieder gerne in die eigene Musikliste auf. Des Weiteren ist Elvis der Liebling vieler Cineasten, die von der Hollywood-Kultur der vergangenen Jahrzehnte zehren. Und schließlich sind seine musikalischen Erzeugnisse Inspiration für viele Musiker aus der gegenwärtigen Zeit. Besonders sein erstes Studioalbum Elvis Presley markiert eine wegweisende Platte, die von vielen musikalischen Talenten bis heute hochgeschätzt wird.

Abbildung: der junge Elvis Presley

Der junge Elvis mit seinem berühmten Hüftschwung

Das Debüt Elvis Presley und seine Bedeutung für die Musikwelt

Das Debütalbum Elvis Presley erschien 1956. Insgesamt befanden sich auf der Platte zwölf Tracks, die in den Studios von Nashville, New York und Memphis aufgenommen wurden. Stilistisch fanden sich bis auf Gospel fast alle Elemente der Presley-Musik auf dem Album.

Fans erhielten einen großartigen Mix aus Rockabilly, Blues, Rhythm and Blues, Country und Pop. Ein interessanter Fakt ist, dass der King keines seiner Lieder selbst geschrieben hatte. Sie wurden von Songwritern abgekauft, die bereit waren, die Rechte komplett an Presley abzutreten. Das Album krachte wie ein Komet in die damalige Musiklandschaft und landete auf Platz 1 der amerikanischen und britischen Charts. Dazu wurde es mit Platin von der Recording Industry Association of America ausgezeichnet.

Was machte die Platte so erfolgreich? Der Musiker war jung, unbeschwert und voller Energie – und so auch seine Musik. Sein ganzes Auftreten war eine Rebellion gegen den herrschenden Konservatismus. Während den älteren Generationen die Haare zu Berge standen, liebten junge Menschen das speziell, seinerzeit provozierende und rebellische Auftreten Elvis Presleys.

Er wurde zum Idol aller, die sich eine Veränderung in der Gesellschaft wünschten. Aus musikalischer Hinsicht war er zu dieser Zeit absolut einzigartig. Er hatte aus allen Musikrichtungen, die er in Memphis ausgesetzt wurde, seinen eigenen Rock’n’Roll-Stil kreiert. Hinzu kam seine unnachahmliche Rythm-and-Blues-Stimme, was dem Album absolute Einzigartigkeit verlieh.

Was bleibt von Elvis?

Im Verlauf der Zeit hat sich das Debüt Presleys als Meilenstein der Musik verewigt. Es hat den Weg für Musikgrößen wie Beatles oder Rolling Stones geebnet. Ebenso leitete Elvis die Entwicklung unterschiedlicher Genres in der Rockmusik und in der Subkultur (Stichwort: Psychobilly mit den Protagonisten The M3t3ors, The Krewmen oder Demented Are Go) mit ein.

Und bis heute konnte niemand den King of Rock’n’Roll vom Thron stoßen. Sein Hüftschwung, seine Frisur und natürlich seine einzigartige Musik dient als Inspiration für zahlreiche Musiker und deren Albumproduktionen.



"

Deine Meinung – antworte mit einem Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert