Depeche Mode – ‘Remixes 2: 81-11’ (Vö. Juni 2011)

Es sind vor allem die Namen die Remixer, welche das kommende Depeche Mode Album Remixes 2: 81-11 interessant machen: Mit Alan Wilder und Vince Clarke beteiligen sich ehemalige, prägende Bandmitglieder. Bekannte Acts wie Trentemøller oder Röyksopp runden das namenhafte Remixer-Aufgebot ab. Ein Überblick über Tracklistung und Versionen.

Depeche Mode – Remixes 2: 81-11

Am 3. Juni 2011 veröffentlichen Depeche Mode mit Remixes 2: 81-11 ein neues Album. Unnötig zu sagen, dass diese Zusammenstellung neuer und klassischer Remixe die komplette Karriere der Band umfasst: von Tracks ihres Debüts Speak And Spell (1981) bis zum letzten Werk Sounds Of The Universe (2009).

Remixes 2: 81-11 versteht sich als Nachfolger zur CD Remixes 81-04 aus dem Jahr 2004.

depeche mode 2011 promoSeit über drei Jahrzehnten sind Depeche Mode auch bei Remixen wegweisend, sie setzen Standards mit der Auswahl der Produzenten. Auch für dieses Album konnten sie wieder illustre Namen für sich gewinnen: Es gibt die klassischen Mixe von M83, UNKLE, Trentemøller, François Kervorkian und Dan The Automator, außerdem modern geprägte Versionen von Stargate, Eric Prydz, Karlsson & Winnberg (von Miike Snow) und Röyksopp.

Zusätzlich werden auf den erweiterten Varianten exklusive Remixe der ehemaligen DM-Mitglieder Vince Clarke und Alan Wilder zu finden sein – das erste Mal übrigens, dass diese beiden Musiker Stücke für ihre Ex-Kollegen neu überarbeitet haben.

Remixes 2: 81-11 Tracklisting

Remixes 2: 81-11 wird in zwei verschiedenen CD-Formaten erhältlich sein: einzeln und in Dreifach-Version, als Download und für Sammler auf Vinyl in einem 6 x 12″-Boxset.

1-Disc-Version:

1. Dream On – Bushwacka Tough Guy Mix Edit (2001)
2. Personal Jesus – The Stargate Mix (2011)
3. Suffer Well – M83 Remix (2006)
4. John The Revelator – UNKLE Reconstruction (2006)
5. In Chains – Tigerskin’s No Sleep Remix Edit (2011)
6. Peace – SixToes Remix (2009)
7. Tora! Tora! Tora! – Karlsson And Winnberg (from Miike Snow) Remix (2011)
8. Never Let Me Down Again – Eric Prydz Remix (2011)
9. I Want It All – Roland M.Dill Remix (2011)
10. Wrong – Trentemøller Remix (2009)
11. Puppets – Röyksopp Remix (2011)
12. Everything Counts – Oliver Huntemann And Stephan Bodzin Dub (2006)
13. A Pain That I’m Used To – Jacques Lu Cont Remix (2005)

3-Disc-Version

Disc 1:
1. Dream On – Bushwacka Tough Guy Mix (2001)
2. Suffer Well – M83 Remix (2006)
3. John The Revelator – UNKLE Reconstruction (2006)
4. In Chains – Tigerskin’s No Sleep Remix (2009)
5. Peace – SixToes Remix (2009)
6. Lilian – Chab Vocal Remix Edit (2006)
7. Never Let Me Down Again – Digitalism Remix (2006)
8. Corrupt – Efdemin Remix (2009)
9. Everything Counts – Oliver Huntemann And Stephan Bodzin Dub (2006)
10. Happiest Girl – The Pulsating Orbital Vocal Mix (1990)
11. Walking In My Shoes – Anandamidic Mix (1993)
12. Personal Jesus – The Stargate Mix (2011)
13. Slowblow – Darren Price Mix (1993)

Disc 2:
1. Wrong – Trentemøller Club Remix (2009)
2. World In My Eyes – Dub In My Eyes (1990)
3. Fragile Tension – Peter Bjorn and John Remix (2009)
4. Strangelove – Tim Simenon/Mark Saunders Remix (1998)
5. A Pain That I’m Used To – Jacques Lu Cont Remix (2005)
6. The Darkest Star – Monolake Remix (2006)
7. I Feel You – Helmet At The Helm Mix (1993)
8. Higher Love – Adrenaline Mix Edit (2004)
9. Fly On The Windscreen – Death Mix (1985)
10. Barrel Of A Gun – United Mix (1997)
11. Only When I Lose Myself – Dan The Automator Mix (1998)
12. Ghost – Le Weekend Remix (2009)

Disc 3:
1. Personal Jesus – Alex Metric Remix Edit (2011)
2. Never Let Me Down Again – Eric Prydz Remix (2011)
3. Behind The Wheel – Vince Clarke Remix (2011)
4. Leave In Silence – Claro Intelecto ‘The Last Time’ Remix (2011)
5. In Chains – Alan Wilder Remix (2011)
6. When The Body Speaks – Karlsson And Winnberg Remix (2011)
7. Puppets – Röyksopp Remix (2011)
8. Tora! Tora! Tora! – Karlsson And Winnberg (from Miike Snow) Remix (2011)
9. Freestate – Clark Remix (2011)
10. I Want It All – Roland M. Dill Remix (2011)
11. A Question Of Time – Joebot Presents ‘Radio Face’ Remix (2011)
12. Personal Jesus – Sie Medway-Smith Remix (2011)

Depeche Mode – der kommerzielle Erfolg im kurzen Rückblick

Depeche Mode gründeten sich 1979 in Basildon in der Nähe von London. Der Name ist einem französischen Modemagazin namens Mode Dépêche entnommen.

Die drei Schulfreunde Andrew Fletcher, Martin Lee Gore und Vince Clarke versuchten sich nach ersten Erfahrungen in diversen Projekten zunächst unter dem Namen Composition Of Sound. Der anfangs im Hintergrund am Mischpult agierende Dave Gahan stieß ein Jahr später als Sänger zur Band.

Depeche Mode verbannten alle herkömmlichen Rock-Instrumente und verlegten sich ganz auf synthetische Klangerzeugung – 1981 entdeckte sie Mute Labelchef Daniel Miller im Vorprogramm von Fad Gadget. Der Aufstieg begann.

Alle elf Studioalben der Band erreichten nicht nur die Top Ten in Großbritannien und den USA, sondern auch in 20 anderen Ländern der Welt, darunter Kanada, Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien, Schweden, Dänemark, Schweiz und Belgien. Insgesamt haben Depeche Mode weltweit mehr als 95 Millionen Alben verkauft.

Depeche Mode Links

zur Depeche Mode Website
zur Depeche Mode Website (engl.)



"

2 thoughts on “Depeche Mode – ‘Remixes 2: 81-11’ (Vö. Juni 2011)”

  1. Thorsten Jalowy sagt:

    Ich mag alle diese seltsamen DM VÖs nicht mehr.

    1. kw sagt:

      Ein bisschen pauschal, oder. Zunehmend “seltsame Releases” kamen von DM doch eigentlich seit Beginn der 90er. Unzählige Maxis mit doch recht zweifelhaften Remixen, die darauf bauten, dass DM-Fans alles kaufen. Aber das ist doch jedem selbst überlassen.

      Aus Selbstlosigkeit erscheint auch diese CD sicher nicht, da trifft eine “Kommerzkritik” schon zu. Andererseits interessieren zumindest mich die Mixe von Wilder und Clark doch enorm. Eventuell finden sich zudem Beiträge, die einigen, recht flügellahmen neuen Songs etwas Besonderes verleihen. Und im MP3-Zeitalter kann man interessante Tracks ganz selektiv kaufen.

Deine Meinung – antworte mit einem Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert