Review: Orange Sector – ‘Vorwärts Nach Weit’

orange-sector-vorwärts-nach-weitOrange Sector schreiten voran, treiben die gestiefelte Hörerschaft Vorwärts Nach Weit. Auf ihrem neusten EBM Feuerwerk versprühen Martin Bodewell und Lars Felker nicht nur die erwartete Härte, sondern dazu eine satte Portion Spielwitz.

Orange Sector – Vorwärts Nach Weit

Der unermüdlich schuftende Maschinist leitete den perfiden Frequenzangriff des EBM Duos aus Hannover bereits im Winter auf der gleichnamigen EP ein. Orange Sector nahmen Fahrt auf, setzten den Kurs und nun heißt es Vorwärts Nach Weit!

Orange ist die Farbe des Frühjahrs 2013. Orange Sector verbreiten auf ihrem neuen Album nicht nur ihre gewohnte EBM Härte; die Hannoveraner sprühen vor Spielfreude und legen ihr bisher abwechslungsreichstes und in der Gesamtheit wohl reifstes Werk vor.

Das variantenreichste Orange Sector Album der Bandgeschichte

Natürlich ist Vorwärts Nach Weit in der Grundausrichtung ein konsequentes EBM Album. Beide wissen, wofür sie stehen und was sie am besten können und ebenfalls wollen.

Ohne klaren Kurs kommt man weder vorwärts noch weit, also sorgt (nicht nur) der Maschinist für Volle Kraft Voraus.

Die Band sammelt ihre Anhänger ein und nimmt sie mit auf eine bisweilen sehr physische Reise mit einer vitalen Crew und ihrem knochentrockenen und herben Habitus.

Vorwärts Nach Weit bietet nicht nur Bekanntes: Plötzlich arbeitet es im Hintergrund, hinter den tonangebenden, brodelden Stakkato-Bässen und dominanten Rhythmen wüten originelle und ungewöhnliche Sounds abseits des Erwarteten – nie aufdringlich, aber stets spürbar.

Ka ist ein Rad

Besonders die straighten und typischen Stomper (Frequenzangriff, Mein Kreuz, Vorwärts Nach Weit) profitieren von dem industriell-rauen Versatz. Die Reise unter dem virtuellen Zahnradbanner kommt nie vom Kurs ab, bietet aber Raum für Entdeckungen, für Seitenblicke. Andocken erwünscht.

Alles Dreht Sich Kreis strebt etwa gewohnt nach vorne, explodiert im Refrain vor Energie und bannt die genretypische EBM-Urwut in ein paar Textzeilen. Vielleicht der perfekte Orange Sector Song, der Kreis, der sich schließt?

“Ka ist ein Rad” – das wusste schon Stephen Kings Held Roland auf seiner Suche nach dem Dunklen Turm. Mitunter kommt man zurück zum Startpunkt. Es ist die Reise, die zählt, das Vorwärts, welches den unerbittlichen 4/4-Takt einiger Tracks auf den Tanzflächenboden einbrennt.

“Organische” Elektronik mit Seitenblicken

Akustisch durchschlagend und auffällig die ungeahnt variable und organisch anmutende Rhythmik. Sie bricht durch geschickt arrangierte Schlagzeug-Samples unmittelbar herein. Zufrieden-gerädert gibt sich der Fan dem rhythmischen Treiben hin.

Neuland am Horizont: Zwischendurch pflügt Take My Pain alles in der Nähe um. Natürlich strikt elektronisch vorgetragen, lässt diese turboschnelle Nummer manch Trashmetal-Output konservativ, brav und fast bieder wirken.

Schleichende Psychopathen und geile Zeiten

Orange Sector können im Gegenzug das Tempo variieren, es drosseln. So verleihen sie mit ihrem fast Dubstep-artigen Intermezzo dem psychopathischen John Kills seine Schleicherqualitäten.

Apropos Schleichen, fast sieht man die Band bei Life Is Fading Away streunend um die Häuser ziehen. Der morbide bis schummrige (Unter-) Ton macht die Musik, das gilt auch für das beklemmende und langsam wirkende Tränen In Der Tiefe.

Spielend gelingt Orange Sector mit Geile Zeit der Schulterschluss zwischen EBM und NDW. Sicher ein Geheimrenner mit einer minimalen DAF-Trio-Referenz.

In den Weiten des Vorwärts lungern weitere Entdeckungen: Sänger Martin Bodewell weicht ab und an von seiner bekannt erzählenden bis derben Gesangslinie ab. Er integriert fragende Untertöne, beinharte Passagen und das Spiel mit der Lautstärke, stets im Ringen mit den pumpenden und druckvollen Bässen. Ganze Arbeit im Maschinenraum!

Stimmige Remixe von Vorwärts Nach Weit, John Kills und Mein Kreuz komplettieren die Erlebnisreise.

Fazit: Zusammen mit Spetsnaz und dem kommenden Pouppée Fabrikk Album bilden Orange Sector im Frühjahr 2013 eine Power-Troika für klar strukturierte Electronic Body Music am oberen Anschlag. So muss 2013 klingen, Vorwärts Nach Weit leistet seinen Beitrag für den Höheflug gut produzierter, tougher und gleichzeitig spielfreudiger Body Music mit stimmiger Soundauswahl. Auf geht´s – verpasst die Abfahrt nicht!

Wertung: 9.0 von 10 Punkten (9/10)Klangwelt Musiktipp

Vorwärts Nach Weit Release Infos

Interpret: Orange Sector
Label: Infacted
Release:19.04.2013
Stil: EBM

Tracklisting:
1. Mein Kreuz
2. Vorwärts Nach Weit
3. Alles Dreht Sich Im Kreis
4. Take My Pain
5. John Kills
6. Volle Kraft Voraus
7. Der Maschinist
8. Geile Zeit
9. Life Is Fading Away
10. Freak
11. Tränen In Der Tiefe
12. Frequenzangriff
13. Mein Kreuz (Miniton Mix)
14. Vorwärts Nach Weit (Index Mix)
15. John Kills (Wellencocktail Remix)
16. Mein Kreuz (Skyla Vertex Remix)



 
(Anzeige)

"

Deine Meinung – antworte mit einem Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.