Der Hätzer geht um!

Der Hätzer - neues Dark Electro ProjektMit Der Hätzer startet Thoralf Dietrich (Jäger 90) ein weiteres Nebenprojekt. Es widmet sich jenem Sound, der sich in den 90ern als Dark Electro etablierte und fast verschütt gegangen wäre. Natürlich in seinem typischen Stil: klar und puristisch.

Neues Dark Electro Projekt Der Hätzer

Etwas gedämpfter in der Stimmung und vor allem in den Vocals. In seinem anderen Leben ist Der Hätzer ein Jäger, hier zeigt er sich als ein finsterer Geselle.

Der den von Thoralf Dietrich betriebenen Projekten innewohnende Kick lässt ihn dennoch zucken.

Bereits kurz nach dem Start wurde das Projekt mehrmals live gebucht.

Interessant der Ansatz, Dark Electro abseits überbordender Flächensounds auf die Beine zu stellen. Das war bei nicht wenigen Bands in den 90ern ein all zu plumpes und erstickendes Stilmittel.

Und so klingt das Ganze, ein düster-elektronisches Angebot für EBM Freaks und Anhänger des klassischen Dark Electros mit persönlicher Note.

Like Paradise

Black Earth

Der Hätzer Links

zur Jäger 90 Facebookseite



"

3 thoughts on “Der Hätzer geht um!”

  1. Jennifer sagt:

    wer mehr will, als die stücke auf youtube, sollte sich die ep bad start besorgen, die der hätzer momentan auf ebay anbietet, oder selber über facebook anschreiben. die ep kostet mit versand ca 7 euro, darauf sind 9 stücke enthalten, die hammermässig knallen. ich kann nur sagen, es lohnt sich auf jeden fall, hab sie mir auch erst besorgt

  2. Kostenloser Verstand sagt:

    Klingt eher wie Aggrotech bzw. ein Vorreiter davon. Ich meine, welches Dark Electro-Projekt der 90er (ca. 1992 – 1996) nutzt schon trance-lastige Synths und dieses Tekkno-Beat-Geklöngel?

    1. klangwelt sagt:

      Ein paar Sounds sind sicher in einigen von Dir genannten Genres zu finden, das stimmt schon. Hätzer ist sicher nicht die klassische Dark Electro Schule, wie sie Object, Red + Test, kFactor oder Pyrroline vertreten, distanziert sich aber imho ebenso deutlich vom aktuellen 08/15 Aggrotech.

      Die sehr tanzbare und später von einigen Magazinen als Clubmukke verkaufte Dark Electro Musik der Endneunziger mündete dann seinerzeit in Teilen in der Aggrotech Szene, das hört niemand gerne, war aber zu beobachten. Insofern ist eine gewisse Nähe kein Wunder, vermutlich meist Du das mit Voreiter, das wäre als Hinweis sehr nachvollziehbar.

      Allerdings denk in Hinblick an Deinen “Soundzeiteinwand” doch mal an XMTP (um mal ein EBM/Electro Beispiel zu nehmen) zurück. Facer (1995) spielte ganz extrem mit diesem technoid-trancigen Einschlag. Das soll jetzt weder ein Pro- noch ein Kontra-Argument sein, sondern nur ein Verweis. Ansonsten war ja in den 90ern die Frage, ob und wie man ne Gitsrre einbaut sehr gegenwärtig – und wurde, von ein paar gekonnten Ausnahmen abgesehen, häufig nicht sehr geschickt gelöst.

Deine Meinung – antworte mit einem Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert