Review: Bodykomplex – ‘Karma’

Bodykomplex - Debütalbum KarmaViel Karma aus dem ganz Hohen Norden. Das finnische Duo Bodykomplex hat die Electronic Body Music für sich entdeckt: Man setzt auf die eigene Landessprache, viel Tempo und konsequenten Vorwärtsdrang. Doch es sind die netten und ungewohnt anmutenden Synthie-Melodien, welche den Ansatz in einen unerwarteten Kontext stellen und die Tracks launig durch die Boxen senden.

Bodykomplex – Karma

Bei einem temporeichen und mit 37 Minuten Spielzeit eher kurzen Album sollte man bei der Einschätzung ebenfalls flugs auf den Punkt kommen.

Bodykomplex, das sind Kris (Vocals) & Olaf (Synths/Drums) aus dem Norden Finnlands; sie sind seit 2012 aktiv.

Anfangs spielten sie rein aus Jux ein paar EBM-Tracks im klassischen Stil ein. Das Schicksal nahm seinen Lauf, denn die Resonanz war so gut, dass sie einfach weitermachten und ihre wachsende Neigung zu diesem Stil auslebten – das nennt man (wohl) Karma.

Inhaltlich steht der Alltag mit all seinen Kuriositäten und Erlebnissen im Vordergrund, beizeiten hilft mitunter nur Humor, das wissen die Beiden.

Finnische Lyrics

Musikalisch setzen Bodykomplex auf typisch-schnelle EBM-Bässe und Rhythmen, auf deren “Kick” sich die energischen Vocals gut platzieren.

Alles vorgetragen in Landessprache, druckvoll erzählend, nicht wütend brüllend.

Das Duo äußert sich zu diesem Thema transparent und deutlich:

Lyrics are made in Finnish because it comes naturally and sounds awesome

Eben – es klingt einfach stimmig. Als nicht skandinavisches Land, sondern sprachlich näher am Russischen liegend, tönen die finnischen Nummern vocalmäßig für Mitteleuropäer ungewohnt, aber eben sehr faszinierend.

Das konnte man bereits bei den Kollegen Oldschool Union positiv wahrnehmen.

Auffällig: Mehrheitlich wirbeln die Bässe nicht so kalt und kantig wie bei vielen kontinentalen Genrekollegen, sondern harmonischer, was unterschiedlichen Hörerschichten den Zugang leicht machen sollte.

Das Spiel mit der kleinen Melodie zwischendurch

Dazu kommt eine unüberhörbare Eigenheit – und das sind die vielen kleinen Melodien (nicht Flächen) im Hintergrund, die mit ihrem eingängigen und poppigen Charakter den schnellen EBM-Vortrag auflockern, aber nicht dominieren – das wäre dann zu viel des Eingängigen.

Diesen überzeugenden Stil ziehen Bodykomplex konsequent durch, sie verorten sich damit musikalisch zwischen Spark! und Strong Product, wenn man denn unbedingt Vergleiche bemühen will. Schnell & treibend, aber auch eingängig bis gefällig.

An einigen Stellen klingen die Songs wahrhaft charismatisch und wirklich schön (Häkkilintu, Kupipuku), dann legt das Duo mit High-Speed-Schubser-Attitüde (Kela, Tragedia Petoksesta) los.

Työttömän Miehen Blues wirkt sogar fast etwas folkstümlich. Sicher ungewöhnlich für Hardcore-Fans und somit eine weitere (in diesem Falle sehr launige!) Nuance im EBM Bereich, den man zwar klar umreißen, aber nicht übertrieben eng definieren sollte.

Karma mit klarer Ausrichtung

Zwischen diesen Polen bewegen sich fast all die homogenen Nummern, das macht es leicht für die Hörer, sich zu entscheiden: Wem der Auftakt zusagt, dem wird vermutlich das komplette Album gefallen.

Ganz oder gar nicht; Karma duldet keine Zweideutigkeit.

Gerne gibt man sich der leicht fremdartigen Faszination der Aussprache hin, sie passt zum Stil. Lediglich 2-3 Titel greifen zu Sounds, die etwas zu glatt wirken, das ist aber nur ein kleiner Makel eines ansonsten wirklich gelungenen Debüts.

Fazit: Schnell, einfach gehalten und mit Dynamik auf den Punkt kommend. Dazu ungewöhnliche kleine Melodien, welche den gradlinigen und auf finnisch vorgetragenen Ansatz häufig überraschend in einen neuen Kontext stellen. Eine kurze und launige Scheibe, die auf dem EK Produkt Label herausgekommen ist, das Duo wird seine Fans sicher finden.

Wertung: 8 von 10 Punkten (8/10)

Karma Release Infos

Interpret: Bodykomplex
Label: EK Product
Release: 16.10.2015
Stil: EBM

Tracklisting:
01. Kela 3.07
02. Sööri 2.29
03. Sähkömies 2.38
04. Kumipuku 2.29
05. Neuvoa Antavat 3.47
06. Kerrostaloelämää 2.17
07. Tee Se Itse Mies 2.13
08. Häkkilintu 4.08
09. Tragedia Petoksesta 2.09
10. Väinö 2.32
11. Selviytyjät 2.33
12. Karman Laki 2.43
13. Viinapiru 3.36
14. Työttömän Miehen Blues 2.37



 
(Anzeige)

"

Deine Meinung – antworte mit einem Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.