Test Dept. – ‘Disturbance’ (Vö. März 2019)

Cover: Test Department – 'Disturbance'Test Dept. beenden ihren vorläufigen Ruhestand. Angetrieben von Wut, Skepsis und dem daraus gespeisten Verlangen aktiv zu werden, lassen die Musiker im März 2019 auf dem Album Disturbance ihre Krachkunst neu aufleben. Die Single Landlord bürstet sich gleich mal ins Gehör.

Test Dept. – die Rückkehr der Krachkunst

Bis zum Jahr 2000 lebten Test Department auf 14 Alben ihre Wut in mitunter lärmigen Orgien (Total State Machine) immer wieder aus. Sie zählen zu den wichtigsten Pionieren des authentischen, bisweilen sehr experimentellen Industrialsounds mit immenser Aggressivität. Markerschütternde Eruptionen brachten ausgewählte Clubs in Wallung, etwa mit dem bekannten Album The Unacceptable Face Of Freedom (1986).

Gleichwohl: Fragen der Sozialen Gerechtigkeit, die Abscheu vor dem ausufernden Kapitalismus und Unbehagen vor Extremismus trieben sie an. Diese Themen haben sich nicht in Luft aufgelöst, teilweise kehren sie mit verzerrter Fratze zurück, das spürten Graham Cunnington und Paul Jamrozy deutlich.

Es war nur ein Schritt vom Gespür zur Handlung: Die Musiker begannen zunächst damit, Altes zu archivieren und Rares zugänglich zu machen; im Jahre 2016 ließ man die Band auf dem WGT live aufleben.

Protestpoesie auf dem Album Disturbance

Ein Vorspann, denn gleich danach griffen Test Department auf alte Tracks bzw. Ideen zurück. Und zwar mit dem Ziel, sie zu aktualisieren und den Sound zu verbessern. Einfach, weil es (wieder) an der Zeit war, mit der bandtypischen Wucht Protestsongs zu zimmern. Vergangenheitsbewusster Industrial der Gegenwart abseits des in den Clubs so oft zweckentfremdeten Begriffs.

Diese neue Form lärmiger Protestpoesie fußt auf dem alten Test Dept. Ansatz: Industrial Agitation – Inhalte so verpacken, dass sie verstören oder nicht ignoriert werden können. Wenn Weghören schwer fällt, dann beginnt die Auseinandersetzung.

Disturbance erscheint am 1. März 2019. Formate: CD , Vinyl & digital.

Single Landlord

Das neue Material lässt bereits von sich hören, die erste Single Landlord zeigt eindrucksvoll, wie Wut und Reife zusammenkommen. So schleicht sich die Nummer anfangs technoid heran, bevor das passend intonierte und mit intensiven Samples gespickte Trommelinferno durchbricht. Ganz klar: Hier wüten Test Department, schlau inszeniert, aber krawallig wie eh und je.

Disturbance Tracklisting

01. Speak Truth To Power
02. Landlord
03. Debris
04. Full Spectrum Dominance
05. Information Scare
06. Gatekeeper
07. GBH84
08. Two Flames Burn

Test Dept. Links

zur Test Department Facebookseite



 
(Anzeige)

"

Deine Meinung – antworte mit einem Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.