Review: Vainerz – ‘You Create it’

vainerz-you-create-it“Die Sprache der Engel” – das bedeutet der Bandname Vainerz. Wer jetzt an überzogenen Kitsch denkt, irrt jedoch. Die neue Formation spielt modernen Electropop mit dezent nostalgischem Touch. Um in diesem doch recht überfischten Becken zu bestehen, bedarf es schlichtweg guter Songs. You Create It stellt sich.

Vainerz – You Create It

Rico F. Piller und Sänger Mario Bouvain verdienten sich bis zum Vainerz Start 2011 ihre musikalischen Sporen mit Projekten wie D.Pressiv, P24 oder Never Endless. Sei es durch Unkenntnis des Reviewers oder die Klänge an sich: So richtig viel blieb bis dato nicht hängen.

Vielleicht suchten die beiden Musiker einfach ihren Weg. I Try To Be konnte sich dieses Frühjahr jedenfalls gut hören lassen. Melodischer Electropop – das klingt so leicht, ist aber eben nicht. You Create It folgt am 24.08.2012 als digitale Single.

Als Gegenspieler gutem Synthie- & Electropops gilt die glatt produzierte Langweile. Tanzbar und eingängig kann auch immer vorhersehbar und seicht bedeuten. Oft – zu oft gehört.

Diesem Opponenten überlassen Vainerz nicht das Feld. You Create It spielt in seiner melodischen Art mit variabler, durchaus überraschender Rhythmik und einem Schuss latent-wütenten Pathos in der Melodie.

Melodischer Electropop mit individuellen (Sound-)Spitzen

Angenehm aufrührend, aber nicht überzogen kitschig. Der etwas rauere und recht wuchtige Ton der Produktion führt die Nummer weg von zu glatter Discopräsenz und seichten Emotionen.

Individuelle Sounds und der detaillierte, leicht experimentelle Charakter überzeugen, eine Nummer im stimmigen Fluss.

Hinter der elektronischen Oberfläche lauert souveränes Songwriting. Das ist doch selbstverständlich! Eben nicht.

Wer sich wünscht, “einfach” mal wieder von einer satten Melodie und charismatischer Stimme gefangen genommen zu werden, dem öffnet sich bei You Create It nach und nach Tür und Tor.

You Create It – die Remixe

Die drei Remixe setzen für sich jeweils konsequente Schwerpunkte.

Eine fast lupenreine Synthienummer klassischer Prägung generiert der People Theatre Remix von You Create It. Nostalgisch verspielt bis fröhlich im Ansatz, hypnotisch-bindend in der Wirkung. Sicher wird diese Interpretation ihre Freude finden.

Endlich mal eine spannende Electroversion schraubt der Stroboton-Remix zusammen. Ungewöhnliche Sounds, trocken bis bohrend das Gehör penetrierend, würzen You Create It, lassen es schärfer erklingen, ohne dabei den Grundtenor zu verbannen.

Nicht zu verwechseln mit billigen 08/15 Technoremixen, die im angeblichen Electrogewand abgestandene Dumpfrhythmik und 90er Technosounds recycelen.

Viel Disco bis Eurodance transportiert die Dreams Divide Version. Geschliffene Ecken und Kanten machen die Nummer noch tanzbarer und so zuckersüß, dass ein Schluck reicht. Um es explizit zu sagen: Sounds und Track harmonieren passagenweise kaum. Alleinstellungsmerkmal ausradiert.

Mit At The End Of It All komplettiert ein weiterer Song die Single. Er wirkt jedoch im Kontrast zu You Create It besonders im Refrain recht brav. Schade, da verspricht die an klassische schwedische Synthiebands anmutende Strophe zunächst mehr.

Insgesamt eine für Synthie- und Electropop-Anhänger interessante Veröffentlichung mit Perspektive, die Vainerz hoffentlich weiterhin einlösen.

Wertung: 7 von 10 Punkten (7/10)

Release Infos

Interpret: Vainerz
Label: RGK
Release:You Create It
Stil: Electropop

Tracklisting:
1. You Create It (Single Edit)
2. You Create It (People Theatre Remix)
3. At the End of It All
4. You Create It (Strobotron Remix)
5. You Create It (Dreams Divide Remix)



 
(Anzeige)

"

Deine Meinung – antworte mit einem Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.