Bandvorstellung: PC World (Electronic Body Music)

Artikelgrafik: Bandvorstellung – PC WorldPC World – was namensmäßig wie ein (Retro-)Gaming-Kanal oder -Magazin anmutet, ist in Wirklichkeit womöglich ein ganz heißes Eisen für Fans klassischer Electronic Body Music. Impulse von Portion Control und Cabaret Voltaire bis hin zu Skinny Puppy oder neueren Acts wie High-Functioning Flesh schmeicheln den Hörern. Die englischen Musiker setzen besonders mit der im Jahre 2021 veröffentlichten EP Order starke Akzente.

PC World aus London

Das Südlondoner Duo PC World besteht aus Ryan Bellett und Will Deacon und agiert offensiv unzufrieden. Denn PC World verkünden, dass es keine Zeit wie die aktuelle Gegenwart gäbe, um die Zukunft zu fürchten. Die unerbittlichen Algorithmen der PC-World-Technologie stehen, so die verfügbare, dezent kryptische Beschreibung, für Musik in Gesellschaften, in welchen traditionelle Normen verrutscht sind und Schuld kein Zentrum mehr hat.

Musikalisch berufen sich PC World auf EBM-Größen wie Portion Control, Skinny Puppy sowie auf und die kauzige elektronische Dunkelheit von Borghesias Ljubav Je Hladnija Od Smrti. Gleichzeitig aktualisieren sie den klassischen Body-Music-Sound in ähnlicher Weise wie ihre talentierten Zeitgenossen High-Functioning Flesh und Multiple Man.


Ihre erste, mit dem Projektnamen bezeichnete 4-Track-Single stammt aus dem Jahre 2019. Roh und aggressiv vertont man paranoide und aggressive Parabeln. Punkig im Trotz, industriell in der Dissonanz und verspielt-treibend mittels klassischer EBM-Attitüde. Tracks wie System And Structure oder The Drift zeigten somit bereits vor knapp einem halben Jahrzehnt, wie viel Potenzial hier lauert.

Das empfehlenswerte Label She Lost Control überzeugte dieser so originelle und an einigen Stellen noch etwas unfertige elektronische Sound dermaßen, dass man PC World unter die Fittiche nahm.

Das “richtige” Debüt: PC World – Order EP

Spätestens mit dem Release der EP Order entfaltete sich erstmals das volle Können des EBM-Duos. Gleichwohl – 2021 war ein Jahr, in dem vor allem weltliche Themen und massive Krisen präsent waren. Folglich nicht die beste Zeit für mögliche Hörer, um entspannt neue Klänge zu entdecken. Abgesehen von Feedback aus kleinen Nischen zeigt sich die Resonanz ausbaufähig.

Thematisch bietet Order einen diskursiven Gegenangriff auf vier verschiedene Formen des Befehls. Die Südlondoner thematisieren in den verwobenen Tracks die unbewusste Reduktion von Lust und Fetisch, das Bindegewebe zwischen Privatisierung und Gewalt, die Verführung durch gesellschaftliche Normen und die neurotischen Tendenzen der Selbstzerstörung. Raum für Interpretationen bietet sich ebenso selbstverständlich wie reichlich.

Virile Vocals thronen über reinen, unverfälschten EBM-Basslines und mutigen Sound-Arrangements inklusive lebhafter Wendungen. Diese offenkundige Spielfreude teilen sie mit vielversprechenden jungen Formationen wie etwa – obgleich musikalisch anders orientiert – Chrome Corpse.

Mit all der Dramatik von Punk, aber der mechanischen Präzision von Industrial liefert die Debüt-EP vier bedrohliche Tracks und Remixe von Physical Wash und Aktion Mutante (der Zusammenarbeit von Unhuman und Violet Poison) ab. Order versprüht jene auch heutzutage kaum zu greifende Faszination der EBM-Frühphase.

Explizite Anspieltipps:

  • Order (alle Versionen)
  • Beyond The Zero

Video: Strategic Beat

Erstaunlicherweise hat man nur für den Track Strategic Beat ein Video produziert:

PC World Links

PC World @ Instragram



"

Deine Meinung – antworte mit einem Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert