‘Death Sun’ betrachten: Vomito Negro beleuchten Album 2014

Vomito Negro - Death SunTote Sonnen hinterlassen nicht selten ein gewaltiges Erbe und stoßen neue Prozesse im ewigen kosmischen Kreislauf an. Ihr neues gewaltiges Album-Spektakel namens Death Sun stellen Vomito Negro bereits jetzt ausführlich vor – eine düstere Dark Electro/EBM Eruption zwischen Soundtrack und rhythmischem Grollen.

Vomito Negro – Death Sun

Das 2014er Album von Vomito Negro signalisiert einen kleinen Neustart: Pieter David (ex NTRSN) ersetzte das langjährige Mitglied Sam Davos.

Kaum ein Werk der Belgier wurde im Vorfeld so ausführlich vorgestellt wie Death Sun, bereits vor einigen Monaten sorgte etwa der Time-Videoclip für Gänsehaut, ein sehr atmosphärischer Track.

Düster-rhythmisches Spektakel

Aber die für Vomito Negro typische Mischung aus Dark Electro und EBM lässt zudem Raum für härtere Tracks rauer Machart, die sofort in die Knochen gehen.

Der Tod einer Sonne ist ja schließlich kein dezenter Vorgang, dementsprechend gewaltig der Vortrag, dem die Band enorm Leben einhaucht.

Sie tönen nicht nur soundmäßig extrem originell und “old schoolig”, sondern integrieren auch die Vocals wieder abwechslungsreicher in das bisweilen endzeitliche Spektakel.

Death Sun erscheint Anfang 2014 via Metropolis Records und Scanner.

Death Sun Preview

Tracklisting Death Sun

  1. Time
  2. Stain
  3. Fighting The Force
  4. Obsession
  5. In Silent Places
  6. White Lights
  7. King Of Thieves
  8. Nairaland
  9. Angel Fire

Vomito Negro Links

zur Vomito Negro Homepage
zur Vomito Negro Facebookseite
zur Vomito Negro Discographie



 
(Anzeige)

"

Deine Meinung – antworte mit einem Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.