Combichrist – ‘We Love You’ (Vö. März 2014)

Combichrist - We Love YouWe Love You – der Name des neuen Combichrist-Albums versprüht Harmonie. Die Musik folgt dem allerdings nicht. 2014 tönt die Band sehr unterschiedlich, mal housig, dann wieder in wilden Crossovergefilden paddelnd, natürlich extrem brachial und deutlich anders als noch vor ein paar Jahren.

Combichrist – We Love You

Um es mit einer Prise Humor zu servieren: Combichrist sind mittlerweile ziemlich weit weg von allem, was elektronische Musik hört und dabei blinkt.

Die Vorabsingle From My Cold Dead Hands tendiert noch am ehesten in die alte Clubrichtung. Bekannt wuchtig-wummernd gesellt sich Everyday Is War dazu, strahlt aber bereits den mittlerweile bandeigenen Rockhabitus aus.

We Love You spielt ansonsten mit allerlei Einflüssen aus dem Metalcore- und Crossover-Segment, klingt an einigen Stellen sogar nach Ministry. Das Album verbindet die typischen Beats mit Gebrüll und wildem Gitarrenspiel.

Dem stehen sparsam und doch trendy inszenierte Nummern gegenüber, die fast Deephouse-mäßig anmuten, mitunter Dubstep-Ideen implementieren sowie einige überraschend balladesk wirkende Momente.

Seit dem 21.04.2014 ist We Love You erhältlich, es beerbt das sehr kontrovers diskutierte Album Making Monsters (2010) und den doch recht blassen Soundtrack No Redemption.

We Love You Tracklisting Deluxe Edition

Disk: 1
1. We Were Made To Love You
2. Every Day Is War
3. Can’t Control
4. Satans Propaganda
5. Maggots At The Party
6. Denial
7. The Evil In Me
8. Fuck Unicorns
9. Love Is A Razorblade
10. From My Cold Dead Hands

Disk: 2
1. The Plan
2. Confrontation
3. Skull Breaker
4. Riot Station
5. Norwega
6. The King Has Spoken

Combichrist Links

zur Combichrist Homepage
zur Combichrist Facebookseite



"

Deine Meinung – antworte mit einem Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert