Konzerthinweis: The Bollock Brothers live im Exil Göttingen [21.04.2018]

KonzertflyerIhren Klassiker The Last Supper haben die Bollock Brothers oft gesungen. Aber zu sich genommen haben sie dieses finale Mahl beileibe nicht. Mehr noch: Die Formation steht am 21.04.2018 im Göttinger Exil auf der Bühne. Ein Event für ganz unterschiedliche Menschen mit kultigem Flair.

Bollock Brothers live in Göttingen

Sensationell: Die legendäre englische Punk-/Rock-/Synthesizer-Pop Band Bollck Brothers, die 1979 in London vom Londoner Promoter, DJ und Manager Jock McDonald gegründet wurde, macht zum ersten Mal seit den 90ern Station in Göttingen!

Die dem ursprünglichstem Elektropunk entstammende Rockmusikmischung bildet die Grundlage für die eigenwilligen Songs der Band, in denen der gebürtige Schotte McDonald mit unverwechselbarem Sprechgesang von seinen Obsessionen und Leidenschaften berichtet. Oft geht es bei diesen eindringlichen Vorträgen um postmodernen Totenkult und Katholizismus, Horrorfilme, Apokalypse oder um prominente und historische Personen.

Schon immer sprachen ihre Songs ganz unterschiedliche Menschen an: Von Rockern über Undergroundfreaks, Punks und Normalos bis hin zu Wavern. Eine Band, die allgemein gerne im Exil läuft: Am rockigen Samstag oder auch mal zu späterer Klangweltstunde mit dem legendären Faith Healer .

Eine Coverversion, welche dann erneut in den 90ern von Recoil (Alan Wilder von Depeche Mode) feat. Douglas McCarthy (Nitzer Ebb) aufgegriffen worden ist.

Faith Healer live:

Eigenes und Interpretationen

Neben ihren Eigenkompositionen sind die Bollock Brothers für ihre außergewöhnlichen Coverversionen bekannt geworden, unter anderem von den Sex Pistols, Led Zeppelin, Serge Gainsbourg, Aphrodite’s Child und vor allem natürlich für den genannten Faith Healer von der Alex Harvey Band.

In den Anfangstagen machten die schräge Formation mit skurrilen Publicity-Aktionen auf sich aufmerksam: Auf dem 1983 erschienen Album, auf dem das Sex Pistols-Album ’Never mind the Bollocks’ als Elektroversion gecovert wurde, sang auch Michael Fagan.

Genau jener Mann, der dafür berühmt wurde, in das Schlafzimmer der englischen Queen 1982 eingedrungen zu sein. Für kurze Zeit trat Jimmy Lydon, der Bruder von Johnny Rotten ebenfalls als Sänger auf.

Wer die Legende sehen will, der oder die bekommt im Exil Göttingen die Chance dazu:

Termin:

Samstag, 21. April 20:00 – 23:00
EXIL Göttingen
Weender Landstraße 5 – 37073 Göttingen

Besetzung

  • Jock McDonald : Vocals (Donegal, Irland)
  • Chris McKelvey : Guitar (Glasgow, Schottland)
  • Geert Chesko : Keyboard (Ostende, Belgien)
  • Richard Collins : Bass (London, England)
  • Patrick Pattyn : Drums (Ostende, Belgien)

Event Links

zur Exil Homepage
zur Facebookevent des Konzertes


 

(Anzeige)

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Angaben in den unteren drei Feldern: Nickname - Mail - Website (optional)