Neu und erweitert aufgelegt: Cyberaktif – ‘Tenebrae Vision’

Cyberaktif CoverZu gut, um in Vergessenheit zu geraten. Diese Einschätzung trifft auf das Projekt Cyberaktif, welches in den frühen 90er Jahren sein Glanzzeit hatte, wohl komplett zu. Die Kooperation von Bill Leeb (Front Line Assembly) mit Cevin Key und Dwayne Goettel (beide Skinny Puppy) brachte nicht nur die Übernummer Nothing Stays hervor, sie sorgte immer wieder für wohliges Gruseln im brodelnd-düsteren Soundgewand.

Cyberaktif – wenn Neuauflagen richtig Sinn machen

Manche Bands bringen derart viele Neuauflagen ihrer alten Sachen heraus, dass es durchaus nerven kann. Eine Schwämme an Re-Releases nährt mitunter den Verdacht, dass aktuelle Inspirationslücken überdeckt werden sollen. Das trifft sicher nicht immer zu, aber doch so häufig, dass es bei einem skeptischen Blick auffällt.

Andere Projekte geraten hingegen in Vergessenheit – und das ist mehr als schade. Cyberaktif sind ein Beispiel dafür. Bis jetzt. Das in Toronto ansässige Label Artoffact Records macht in dem Sinne alles richtig und legt Cyberakif neu und erweitert auf. Wohl einer der sinnvollsten Rückblicke der letzten Jahre.

Tenebrae Vision Deluxe erscheint als Doppel-CD, dazu ist eine limitierte Vinyl-Edition erhältlich. Ferner besteht die Option des digitalen Erwerbs. Die Veröffentlichung deckt alles ab, was wichtig war: 18 Tracks, das Album, die Singles und ein Remix.

Und so ertönt nicht nur das zauberhafte Nothing Stays in diversen Versionen, düstere Geschichten wie The Road Kill, Dream Needle oder Temper (neben Nothing Stays die zweite Single) werden endlich wieder erzählt.

Synergie: Bill Leeb & seine alten Weggefährten

So rhythmisch, so differenziert und doch so morbide: Der elektronische Klang von Cyberaktif gab seinerzeit die Antwort auf die Frage, wie Skinny Puppy wohl klingen würden, wenn Bill Leeb die Band nicht für Front Line Assembly verlassen hätte.

Tatsächlich waren stets beide Ansätze in den bisweilen so vertrackten Nummern verankert. Mal gut zugänglich, knochentrocken und mit Tempo (Brain Dead Decision), dann wieder sperrig, gar anstrengend (Face To Face) oder virtuos verschroben.

Das Album gilt zu recht als Klassiker an der Schnittstelle von EBM und Dark Electro. Mit dem Aufgriff wird es im Jahre 2018 auch neuen Hörern zugänglich gemacht. Bei zwei Nummern ist übrigens Blixa Bargeld (Einsturzende Neubauten, Nick Cave) dabei.

Tenebrae Vision – digital Bezug via Bandcamp

Tracklisting der Deluxe Version 2018

01. The Road Kill
02. Brain Dead Decision
03. Acid Cripple
04. Paradiessiets
05. Nothing Stays
06. Ruptured Freeks
07. Dis Coarse Illusion
08. Temper
09. Face to Face
10. House of Pain
11. Nothing Stays (Extended Remix)
12. Nothing Stays (Version)
13. Black + White
14. On the Reign
15. Temper (Extended Mix)
16. Meltdown (Parody)
17. Dream Needle
18. Nothing Stays (Beatbox Inc Edit)



 
(Anzeige)

"

Deine Meinung – antworte mit einem Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.