Review: 23rd Underpass – ‘Voices In The Night’

Cover: Voices Of The NightZurück in die Zeit der Karottenhosen, der Jugend(t)räume, in die Phase von Dorfkirmes und Autoscooter. Ein Teil dieser für viele kindlich-jugendlichen Erfahrungen flankierte die Italo Disco Musik, welche – bereits Ende der 70er Jahre angestoßen – in den 80ern kurz, aber heftig blühte. Zeitweilig gelang es ihr, die Popper mit einigen schrägen Vögeln zu versöhnen. Genau diese Phase beschwören 23rd Underpass mit Voices In The Night herauf.

23rd Underpass – Voices In The Night

Voices In The Night ist das bereits dritte Werk von 23rd Underpass. Costas Andriopoulo, Nadia Vassipoulou, John Britsas und Panos Papapetro frönen auf diesem erneut der intensiven Leidenschaft für klassische Italo Disco Tracks. Beizeiten garniert mit passenden Anleihen aus der Gattung Synthpop.

Konsequent ziehen sich die Trademarks der damaligen Discomusik durch das Album: Warm tönende Synthesizer und Keyboards werden fast immer vom relaxten und gut tanzbaren 4/4-Midtempo-Takt der kontinuierlich arbeitenden Bassdrum getragen. Snares und Handclaps – etwa beim wirklich schönen I Will Make You Believe – lockern das konzeptionell sehr konsistente Werk bei Bedarf auf.

Viele Melodien fallen einfach aus, sie versprühen eingängigen Charme. “Früher” klang das so – oder nicht? Wer genau hinhört, findet die ein oder andere Referenz an Protagonisten wie Giorgio Moroder, Baltimora, Righeira oder Gazebo. 23rd Underpass wissen genau, was sie tun.

Charmante Discoklänge von damals

Voices In The Night hält zweifelsohne ein spezielles Erlebnis bereit: Man fühlt sich irgendwie “neon” beim Lauschen, fast schmeckt man die Jugend, spürt einen Teil der damaligen Aufregung, wenn es mit den Freunden erstmals raus auf die Pirsch ging. Und dabei Erfahrungen sammelte, die auf der eigenen Naivität fußten.

Besonders überzeugt der retrospektive Ansatz dann, wenn Stimmung, eine catchy Melodie (You And I) und verspielte Sequenzen harmonieren. Hier stechen der Titeltrack Voices In The Night sowie das im Refrain temperamentvolle Fire durchaus hervor.

Erinnert Ihr Euch noch an die diversen Tanzanleitungen der Bravo? I Feel Alright, gekennzeichnet durch die Kombination männlicher und femininer Vocals, hätte sie eingefordert. Eine Nummer für die Disco vor 24h, die ohne Vorwissen wohl fast jeder tief in den 80er Jahren verorten würde.

Zwei randvolle CDs

Typisch für die Label Nadanna und EAR: Der Umfang des jeweiligen Releases ist nahezu erschlagend, Voices In The Night umfasst zwei randvolle Tonträger. Diese beinhalten ebenfalls lange Versionen der besten Nummern, welche ganz im Stile der damaligen Zeit ausgearbeitet worden sind. Eine erneute Referenz, welche sich ebenfalls im gelungenen Cover des Albums widerspiegelt.

Besonders cool und klanglich mutig sticht die lange Version von Faces (Nine Seconds Retro Extended Mix) heraus: Sie blubbert und stellt die scharfzüngigen, ja fast robomäßigen Vocals gut in den Vordergrund. Vorsichtig erahnt man das damals heraufziehende Techno-Zeitalter. Es tut der Band durchaus gut, angesichts der enormen Materialfülle etwas schärfer und zackiger zu agieren. Oder kühler, wie im entrückten Neo Self. Beides sichere Anspieltipps.

Italo Disco Fans suhlen sich vermutlich im Material; wer nur eine gewisse Dosis an Pop verträgt, sollte ab und an mal Pause machen. Zu welcher Gruppe gehört Ihr?

Fazit: Eine fluffige Zeitreise ins poppige Damals inszenieren 23rd Underpass mit Voices In The Night. Sorgenfrei, nostalgisch und bisweilen sehr ‘sweet’. Für Fans dieser Musik ein toller Fluchtweg aus dem Jetzt, für Andere der gefällig-authentische Aufgriff der bunten 80er Jahre. Ein Spot abseits von Subkultur und bösem Blick, der derzeit kaum musikalische Konkurrenz im gewählten Bereich fürchten muss. Es macht Spaß, daran zu naschen, wie sich Unbedarftheit anfühlt. Wie bei vielen Süßigkeiten gilt allerdings: Die Menge macht´s!

Wertung: 7.5 von 10 Punkten (7.5/10)

Voices In The Night Release Infos

Interpret: 23rd Underpass
Release/Label: März 2019
Lael: Nadanna
Stil:Italo Disco

Tracklisting:
CD1:
01. Beautiful Years
02. A Chase
03. You And I
04. I Hear Voices In The Night
05. Come Into My World
06. I Feel Alright
07. I Believe
08. Together Forever
09. A Chase [Extended Version]
10. Come Into My World [Extended Version]
11. Together Forever [Extended Version]
12. A Chase [Flemming Dalum Remix]

CD2:
01. Intro
02. I Will Make You Believe
03. Tonight (Version One)
04. Fire
05. Faces
06. Neo-Self
07. Tonight (Version Two)
08. Outro
09. Re-Flexx
10. I Will Make You Believe [Radio Instrumental Edit]
11. The End [Instrumental]
12. Faces [Nine Seconds Retro Extended Mix]



"

Deine Meinung – antworte mit einem Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.