Bandvorstellung: Statiqbloom – verschrobener Industrial & Dark Electro

Bandbild: StatiqbloomNur kurze Zeit galten Statiqbloom als heißer Geheimtipp, wenn man differenzierten Industrial- bzw. Dark Electro suchte, welcher sich nicht scheute, mit wavigen Stimmungen zu punkten. Dadurch etablierte sich das Duo aus Übersee bei Hörern und DJs. Es zählte nach dem Start 2014 erstaunlich schnell zu den gerne diskutierten Bands des nunmehr ausgehenden Jahrzehnts. Zeit für einen Blick hinter die Kulissen des Projektes, welches im Jahre 2019 ein neues Werk veröffentlicht und erstmals live in Deutschland zu sehen ist.

Statiqbloom: verschroben, verloren, verzaubert?

Es war vor allem der Track Second Pane von der Split-12th mit der Band Zex Model, welcher sich im Gehör vieler Musikfreaks festsetzte. Anleihen bei den frühen Skinny Puppy schimmerten durch – und doch wirkte die Nummer so entrückt bis schaurig-schön, dass auch Wavefans gerne in ihr versanken.

Die durchdachten Rhythmen harmonierten mit den simmungsvollen Gitarren, was Statiqbloom den Ruf “Industrial Shoegaze” bescherte.

Das Duo Statiqbloom

Initiator Fade Kainer, ursprünglich aus Deutschland stammend, holte sich im Jahre 2017 Verstärkung: Denman C. Anderson komplettierte die Band. Im gleichen Zeitraum erschien nach drei vorangegangenen EPs dann endlich das DebütBlue Moon Blood.

Wer sich für intelligenten Dark Electro und Industrial klassischer Machart (Skinny Puppy, Mentallo & The Fixer) begeisterte, kam um die Band spätestens jetzt nicht mehr herum.

Besonder das energische Talons Teeth entwickelte sich zu einem gerne gespielten Favoriten, welcher die Qualitäten des Projekten wahrlich auf den Punkt zimmert, entfernt gemahnt es an beste D.H.I-Zeiten.

Die Kunst in der abwegigen Musik

Vielen galten die Musiker nun als eines der vielversprechendsten alternativen Projekte der Neuzeit. Einen Ruf, den sie mit der bisweilen ruppigen Infinite Spectre EP im Jahre 2019 festigten.

Spürbar folgen die Soundtüftler dem Ruf der genannten Vorbilder, doch den Weg wählt man selbst. Inmitten dieser Pfade zelebrieren Statiqbloom den künstlerischen Aspekt der Musik. Es ist auf eine angenehme Weise “haunting”, ihren Klängen zu lauschen.

Asphyxia folgt 2019

Im Jahre 2019 spielen Statiqbloom in Berlin und vorher auf dem WGT – Fade Kainer und Denman C. Anderson geben dort ihr Livedebüt in Europa. Gleichzeitig ist für dieses Jahr das neue Album Asphyxia angekündigt, der zweite reguläre Longplayer. Die kleine Erfolgsstory mündete in einem Vertrag mit Metropolis Records, welches das neue Werk wie folgt skizziert:

The new album intricately weaves a dark, hallucinogenic path of intricate and grim electronics. Uncompromising, layered, and brilliant, a benchmark for the future of dark electronics

Tracklist:

01. Ceaseless
02. Until Oblivion
03. Possession
04. Painted Red
05. Eight Hearts Eight Spikes
06. Silver Face
07. Figure Behind The Door
08. No Providence
09. Descent

Die Erwartungen liegen angesichts der bisherigen Bandgeschichte sehr hoch, Teile der Szene lechzen derzeit nach solchen Klängen. Hürde und Chance zugleich.

Statiqbloom Links

zur Statiqbloom Facebookseite



 
(Anzeige)

"

Deine Meinung – antworte mit einem Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.