Don’t Stop The Beat: Electronic Dance im Film

ArtikelgrafikEin guter Soundtrack gehört zu jedem Film dazu. Er untermalt eine gute Geschichte, trägt Emotionen auf Händen und bleibt auch nach dem Abspann noch im Ohr. Aber was geschieht, wenn der Soundtrack zum eigenen Film wird? Biografien über Künstler gibt es viele, doch vier filmische Werke haben den Electro-Sound zum Hauptdarsteller gemacht.

Film und elektronischer Soundtrack

Im vergangenen Jahr sorgte die Amazon-Serie Beat für viel Aufsehen. Kritiker feierten die deutsche Produktion von Regisseur Marco Kreuzpaintner, der seinen Hauptdarsteller Jannik Schümann durch die dunkle und eigenwillige Clubszene Berlins irren lässt – auf der Flucht vor Gangstern und den Konsequenzen falscher Entscheidungen. Das Ergebnis war ein beeindruckendes Abbild der Clubszene, das weltweit für Respekt sorgte. Doch die Musik spielte, trotz ihrer Omnipräsenz, nur die zweite Geige in der Serie. Den hohen Stellenwert, den EDM mittlerweile einnimmt, rechtfertigt jedoch den Kunstgriff, aus einer Nebensache den eigentlichen Grund des Filmes zu machen.

Um den Sound wirklich im Mittelpunkt zu erleben, müssen Fans teils zu anderen Medien greifen. So erfreut sich elektronische Musik abseits des Kinos immer größerer Beliebtheit – und nicht nur im Club. Slot Games wie sie das deutsche Genesis Casino anbietet, haben die Musik gleichfalls als wichtiges Element erkannt. Doch der Klassiker „Starburst“ rückt den Sound ins Zentrum seines Games. Passend zu den außerirdischen Klängen müssen Symbole und Zahlen auf fünf Walzen in die richtige Reihenfolge gebracht werden. Selbst die Literatur hat sich mit dem Sachbuch The Underground Is Massive: How Electronic Dance Music Conquered America dem Phänomen und seinen Auswirkungen gewidmet.

Zac Efron legt auf, DJ’s verzweifeln

Mit dem 2015er Musikfilm We Are Your Friends legte Zac Efron keinen Meilenstein seiner Karriere vor, doch die ungewöhnliche Geschichte über einen Musiker, der einfach nur auflegen will, begeisterte überraschend mit coolem Soundtrack und guter Stimmung. Neben Zac Efron war die Musik der zweite Hauptdarsteller in dem Drama, das nicht nur von der Musik erzählte, sondern mit den Tracks spielte. Ein Grund, warum das kleine Indie-Projekt sehenswert ist.

Etwas ruhiger, aber nicht minder spannend, ist der 2014er Release von Mia Hansen Løves Eden. Ende der 90er Jahre bewegt sich ein strauchelnder und nach Ruhm ringender DJ am Rande der Pariser Clubszene. Inspiriert von der wahren Geschichte ihres Bruders, der ebenfalls versuchte in der Musikszene sein Ansehen zu etablieren, wird die bewegende Suche nach dem Glück und dem richtigen Sound zum einfühlsamen Streifzug durch Paris. Der Beat im Ohr wird zur treibenden Kraft eines unsicheren Mannes.

Modernes Auflegen

Moderne Klassiker

Der Film Berlin Calling, der mit Paul Kalkbrenner prominent besetzt ist, lässt die Grenzen zwischen Doku und Spielfilm zerfließen. Als er 2008 erschien, wurde der Film sowie der Soundtrack zum Kritiker- und Publikumsliebling. Der Mix aus fiktionalen Elementen und wahren Begebenheiten vereinte für einen Sommer Fans und Kenner.

Nach einem deutlich klareren Prinzip erzählt Leave The World Behind von einer der erfolgreichsten Bands des Genres: Die Swedish House Mafia weiß durch ihre gigantische Bühnenpräsenz zu überzeugen, begeistert mit Live-Shows in ausverkauften Arenen und gibt der Elektro-Szene den Hauch von Mainstream, der das muffige Underground-Image vertreibt. Keine Frage: EDM – und auch die spannende Subkultur dahinter – ist längst kein Geheimtipp mehr!



 
(Anzeige)

"

Deine Meinung – antworte mit einem Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.