Review: Ascii.Disko – Verdoppeln / Wiederholen E.P.

Verdoppeln / Wiederholen CoverGerhard Holc und sein Projekt Ascii.Disko spielten sich in den ersten Jahren des neuen Jahrtausends mit ihrer speziellen, durchaus launigen Techno-Electro-Variante in die – nicht nur alternativen – Clubs. Nach langer Pause kündigt nun die vorliegende Verdoppeln / Wiederholen E.P. ein ganzes Album an. Aufgriff, Wiederholung oder kommt da etwas Unerwartetes?

Ascii.Disko – Verdoppeln / Wiederholen E.P.

Ein bisschen leidet Gerhard Holc unter dem Fluch der Strasse oder besser: der Strassen. Denn auf den ebenso funktionalen wie ironisch-sarkastischen Clubhit Strassen mit dem speziellen “Schmäh” läuft es fast immer hinaus.

Natürlich boten die ersten Werke und die frühen Singles mit Photos oder Einfach weitere schmissige Tracks, die geschickt reduzierten Techno-Electro mit Pfiff und selektiven deutschen, englischen oder gar spanischen Vocals kombinierten.

Die Verdoppeln / Wiederholen E.P. lässt sich einerseits in dieser Tradition diskutieren, sie wiederholt einige Muster – und geht doch über das bisher Bekannte hinaus. Dem erwartbaren Maß an strukturierter elektronischer Redundanz steht ein facettenreiches Spektrum des Ausdrucks gegenüber.

Eigentlich sollte nur der Opener Stillstand eingespielt werden. Die repetitive Downtemo-Nummer mit den ausweglos gesprochenen Vocals, dem zweifelnden Blick ins Innere, sollte eigentlich den Video-Art-Kurzfilm von Ana Laura Alaez unterlegen, doch nun markiert er den technoid-düsteren Auftakt des Releases.

Wege des technoiden Ausdrucks

Asche bietet anschließend jene freche Wucht, welche von den Straßen auf die Floors treibt. Dabei wirkt die Stilistik so, als würden sowohl DAF/DOS als auch Acts wie Schwefelgelb daran ihre helle Freude finden. Der Bass pumpt und fordert, helle Sounds sorgen mit ihrem 90er-Flair darauf umherspringend für die Party.

Schlicht nüchtern fragend, ja fast emotionslos-funktional folgt As Long As There Is Hate in Your Heart. Der Track nimmt eine unauffällige Abzweigung, schaut sich um und macht dann halt. Sackgasse.

Manche Wege enden, andere bisher wenig beschrittene Pfade sorgen hingegen für Ausblick und Perspektive: So Young So Cold zeigt es schon im Namen an – ebenso minimal wie rhythmisch spielt Ascii.Disko mit dem Cold Wave.

Dabei passen die dunkel-gesprochenen Vocals zum Ambiente der Nummer, sie atmen und sprechen die Sprache des wohligen Undergrounds. Überraschend erklingen selektive Gitarrensounds. Der stimmungsvolle Anspieltipp des neuen Materials.

Fazit: Ein guter Kompromiss zwischen Aufgriff des Damaligen und neuen Ideen aus dem Jetzt. Einerseits den frühen technoiden Weg verfolgend, andererseits auf bis dato unerforschten zwielichtigen Seitenwegen schleichend, die neue Stimmungen zulassen. Ascii.Diskos Rückkehr mit der Verdoppeln / Wiederholen E.P. ist somit nicht nur für Jünger interessant, sondern auch für jene, die ebenso strukturierten wie gut gemachten tanzbaren Electrosound mit Raum für Stimmung abseits zu offenkundiger Klischees schätzen.

Wertung: 7.5 von 10 Punkten (7.5/10)

Verdoppeln / Wiederholen E.P. Release Infos

Interpret: Ascii.Disko
Label:Young & Cold Records
Release: Mai 2021
Stil: Techno-Electro

Tracklisting:
01. Stillstand
02. Asche
03. As Long As There Is Hate in Your Heart
04. So Young So Cold



 
(Anzeige)

"

Deine Meinung – antworte mit einem Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.