Analoge Tradition trifft Minimal Techno: Holm/Mirland

holm-mirlandEinen interessanten Spagat wagt das neue Projekt Holm/Mirland. Die Musiker setzen auf analoge Sounds, greifen stilistisch hingegen auf und reduzierte technoide Spielarten zurück. Das Duo stellt drei Nummern sowie zwei Videos und einen MP3-Download vor.

Holm/Mirland

Holm/Mirland besteht aus Kim Holm (Recession Festival) und John R. Mirland (Mechanical Principle). Es geht um Energie, Dynamik und Neugier.

Gestartet ist das instrumentale Projekt im Laufe des Jahres 2012.

In der Klangerzeugung greifen Holm/Mirland vorwiegend auf analoges Equipment zurück. Dennoch fabrizieren sie Tracks im klassischen Sinne, die allerdings in ihrer Verspieltheit und Stimmung wenig mit reinem Dancefloor zu tun haben.

Auch jene technoiden Einflüsse, die so gerne in Düsterdiscos rumspuken liegen fernab ihres Ansatzes, Holm/Mirland agieren viel ursprünglicher.

Extrem spürbar in Navnløs (Nameless): Die Rhythmik harmoniert, ja fusioniert mit abgefahrenen Sounds und stimmungsvollen Flächen.

Beide Musiker explizieren ihre Einflüsse:
Kim Holm: Cabaret Voltaire, Lassigue Bendthaus, Skinny Puppy.
John R. Mirland: ClockDVA, Kraftwerk, Muslimgauze, SoM.

Konsequent verorten sie ihre Mixtur zwischen Cold Wave, Minimal Techno und Industrial.

Holm/Mirland – die ersten drei Tracks

Holm/Mirland stellen via Soundcloud iher ersten drei Nummern vor:

MP3 Download

Den Track Åndeløs bietet das Duo als MP3-Download an. Wer die drei Nummern regulär erwerben möchte, kann dies via Bandcamp erledigen.

Videos von Holm/Mirland

Seit kurzer Zeit sind die ersten Clips des Projekts online.

Åndeløs (Breathless)

Tankeløs (Thoughtless)

Holm/Mirland Links

zur Holm/Mirland Facebookseite



 
(Anzeige)

"

Deine Meinung – antworte mit einem Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.