Tributsampler: ‘A Change Of Speed – A Change Of Style’ (Vö Sept. 2015)

Joy Division TributsamplerA Change of Speed – A Change of Style (The Music of Joy Division) – unter diesem Titel versammeln sich im September 2015 Bands, die Joy Division huldigen. Die Faszination ist auch lange Zeit nach dem tragischen Bandende nicht verschwunden und so wagen sich Bands mit Anspruch an ihre Interpretationen der Klassiker – 35 Jahre nach dem Tod von Ian Curtis, dessen Vermächtnis noch lange nachklingen wird.

Joy Division Huldigung 2015

Die Lebenszeit von Joy Division war ohne Zweifel kurz. Sie endete tragisch mit dem Tod von dem brillanten und gleichzeitig erkrankten sowie psychisch hochgradig belasteten Ian Curtis.

Doch der Nachhall verklingt nie, zu intensiv die beklemmende und trotz sparsamer Inszenierung ungemein wirkungsvolle Stimmung der Titel.

Nicht nur Post Punk und Dark Wave Bands schätzen Joy Division als Inspiration und Motivation hoch ein, viele alternative Szenegrößen und nicht wenige elektronisch orientierte Bands greifen die eindringlichen Szenerien gerne auf.

Punktgenau zur Nocturnal Culture Night 2015 am 04.09.2015 erscheint mit A Change Of Speed – A Change Of Style der neuste Joy Division Tributsampler.

Der Versuch, die Faszination zu begreifen und neu zu vertonen

Sie beinhaltet Interpretationen prägender Songs der kurzen und lebhaften Bandgeschichte, umgesetzt von internationalen Künstlern aus den Line-Up des Festivals. Nur wenige Einspielungen sind bereits jetzt bekannt, das meiste Material wurde komplett neu aufgenommen und macht sich daran, ein Stück Magie einzufangen und neu darzubieten.

An diese Aufgabe haben sich Phillip Boa & The Voodooclub, Dive / Dirk Ivens, Plastic Noise Experience, The Eternal Afflict, Merciful Nuns, The Invincible Spirit, No Sleep By The Machine, Sieben und viele andere gemacht.

Bonustracks zum Download steuern unter anderem Die Krupps, Psyche und Kirlian Camera bei.

A Change Of Speed – A Change Of Style Tracklisting

  1. I Remember Nothing (Instrumental) – von The Devil & The Universe
  2. Isolation von Dive
  3. Shadowplay von No Sleep By The Machine
  4. She’s Lost Control von Plastic Noise Experience
  5. Atmosphere von The Invincible Spirit
  6. New Dawn Fades von Godlesstate
  7. Twenty Four Hours von The Eternal Afflict
  8. Decades von Der Blaue Reiter
  9. Transmission (Live Version) von Sieben
  10. Dead Souls von Evi Vine
  11. Love Will Tear Us Apart (Live Version) von Phillip Boa And The Voodooclub
  12. The Eternal von Merciful Nuns
  13. Isolation von Die Krupps
  14. Disorder von Psyche
  15. The Eternal von Kirlian Camera

Die CD erscheint Digipak mit 16-seitigem Booklet, sie wird zuerst direkt auf dem Festivalgelände in Deutzen verlauft, bevor anschließend die bekannten Vertriebswege genutzt werden (physische D, Download).

Ergänzende Links

zur Geschichte von Joy Division auf laut.de



"

Deine Meinung – antworte mit einem Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert