Review: Eli van Vegas – ‘Mindset Alpha’

Cover: Mindset AlphaMit der EP Mindset Alpha wagt sich Eli van Vegas (Zweite Jugend, Combat Company) in den Bereich des Dark-Techno, erweitert Ausdruck und musikalische Orientierung. Mit Bedacht natürlich, denn ihm geht es um die gemeinsamen Wurzeln von EBM und Techno. Jene, bisweilen hitzig diskutierte, gemeinsame Zone, die Konsens benötigt und doch schwer zu meistern ist.

Eli van Vegas – Mindset Alpha

EBM, New Beat, Aggrepo und früher Techno – da war mal was! Jene Zeit – Ende der 80er bis Anfang der ganz frühen 90er Jahre –, in welcher diese Musik zusammen in vielen Discos lief. Das gemeinsame Gefühl, wie rhythmische elektronische Klänge den eigenen Körper anfeuern können, prägte eine recht kurze Etappe. Auf eben diese Schnittmenge sowie die eigenwillige Gestaltung technoider Ideen zielt Eli van Vegas mit seiner EP Mindset Alpha ab.

Vergleichsweise wenige Bands bewegen sich souverän zwischen EBM und Techno, zu unterschiedlich die Entwicklungen, Vibes und Zielgruppen der letzten Jahrzehnte. Signal Aout 42 oder Fixmer/McCarthy sind zu nennen, mitunter Kloq, vielleicht Empirion. Oder – leider nur mittelmäßig überzeugend im Vortrag – das aktuelle, arg eingenordete Nitzer Ebb Livekonzept.

Kein Hindernis, sondern Ansporn: Eli van Vegas betont auf Mindset Alpha durchaus den Techno-Aspekt, verzichtet er doch – im Gegensatz zu den oben genannten Acts – komplett auf den Gesang.

Von der Funktionalität zur Stimmung

Der Ton macht die Musik, das gilt nicht nur für die zwischenmenschliche Kommunikation: Auf Mindset Alpha trifft der Künstler die richtigen Entscheidungen, eint sauber produzierte, bisweilen nüchterne und vor allem treibende Bässe mit einem Design, welches den anfangs funktionalen Techno-Nummern stetig Leben einhaucht.

Mustergültig komponiert beim Opener Intensity, dessen aufziehende – mit selektiven Flächen realisierte – Düsternis nie zulasten der Rhythmik geht, dem Tänzer aber stets unheilvoll im Nacken sitzt.

Der bärenstarke Track fächert im Verlauf regelrecht auf. Er ähnelt damit phasenweise dem aktuellen Rhys Fulber Ansatz, kann sich mit dem besten Track des aktuellen Albums Ostalgia12 Steppes – durchaus messen.

Griffige Sounds und klare Strukturen

Techno, das heißt hier glücklicherweise nicht, dass Kirmes-, billige Kreisch- oder gar übersteuerte Gabbersounds zum Einsatz kommen. Homogene Klänge, Strukturen und die intelligente Dynamik markieren die Eckpunkte der EP.

Auf Tanzbarkeit zielen Pleasure und Exitement explizit ab: Überlegt und konsistent dominiert das hypnotische Momentum. Zweitgenannte Nummer punktet mit einem starken Basslauf, welcher etwas an Cauterized von Cyber Tec erinnert. Fast erwartet man, dass Jean-Luc gleich loslegt.

Charmant, verspielt und retrolastig rundet Consciousness die überzeugende Dark-Techno-EP ab. Für selbige benötigen interessierte Hörer zweifelsohne ein offenes Ohr und Mindset, denn natürlich kennzeichnen sich die Nummern durch technotypische Redundanz und Strukturen.

Fazit: Mindset Alpha überzeugt mit der richtigen Balance von Funktionalität und Stimmung. Ideal austarierte Sounds evolvieren auf dieser Techno-EP zu bisweilen düsteren Gedankenspielen. Technologische Kälte, intelligentes Sounddesign und rhythmische Energiezufuhr zeigen, wie Techno abseits überhörter Ansätze und nervigen Marktgeschreis tönen und antreiben kann. Das Format der EP ist hier gut gewählt, denn auf Albumlänge wäre es dann vielleicht etwas zu viel.

Wertung: 8 von 10 Punkten (8/10)

Mindset Alpha Release Infos

Interpret: Eli van Vegas
Release: Oktober 2019
Stil: Techno/EBM

Tracklisting:
01. Intensity 06:04
02. Pleasure 06:58
03. Excitement 06:05
04. Consciousness 07:32



 
(Anzeige)

"

Deine Meinung – antworte mit einem Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.