Projektvorstellung: Kill Shelter (Dark Wave, Post Punk, Electronica)

Artikelbild: Kill ShelterSpätestens seit der aktuellen Single The Necklace sollte man sich Kill Shelter mal näher zu Gemüte führen. Denn die spezielle Mixtur aus Dark Wave, Post Punk und einem gut integrierten Schuss Electronica hat es in sich. Doch hinter dem Projekt steckt mehr, Mastermind Pete Burns verfolgt auf seinen Alben einen speziellen, kooperativen Ansatz.

Kill Shelter

Prinzipiell bietet Kill Shelter Remixing, Produktion, Mixing, Engineering und Mastering Services an, ist also im Bereich der Produktion anzusiedeln.

Hinter dem Projekt steckt Pete Burns aus Edinburgh, nicht zu verwechseln mit dem leider bereits verstorbenen Musiker der 80er-Jahre-Formation Dead Or Alive. In Form des eigenen Projektes Kill Shelter bringt er eigene kreative Ideen mit Underground-Talenten aus der ganzen Welt zusammen.

Kill Shelter als Plattform für talentierte Formationen aus dem Underground

2018 erschien das Debüt Damage: Es bietet Gesangsbeiträge und Kollaborationen mit Hante. (FR), Buzz Kull (AUS), Delphine Coma (US), Antipole (NOR), undertheskin (PL), Killjoi (US), The Shyness of Strangers (CA), Pedro Code (Iamtheshadow – PT), Nate Jespersen (ultrviolence – CA), New Haunts (UK) und Bragolin (NL). Anspieltipp: Get Down.

Häufig werden Elemente aus Post Punk, Dark Wave, klassischem Gothic Rock und düsterer Electronica verschmolzen. Dieser Mischung verleiht der erdigen Düsternis eine beachtliche Wucht und einen voluminösen Sound. Gleichzeitig bietet Kill Shelter auf den Alben diversen talentierten Szene-Bands eine gut produzierte Plattform.

Zusammen mit Antipole folgte 2021 das zweite Werk A Haunted Place. Sein inhaltliches Konzept lässt sich als dunkle, euphorische Melancholie beschreiben. Titel und Video zu Raise The Skies markierten einen weiteren Step in Sachen Bekanntheit.

Ohne Zweifel ein hochemotionales Album, welches persönliche Themen wie Verlust, Sucht, Isolation und Reue mit angstbesetzten Höhen und introspektiven Tiefen verbindet.

Video: The Necklace vom dritten Album Asylum

Ende Mai 2022 kam mit der Single The Necklace (ft. Agent Side Grinder) das bisherige Highlight des Projektes heraus. Es stammt vom kommenden Album Asylum, welches via Metropolis Records and Manic Depression Records vertrieben wird.

The Necklace kombiniert seine gefährliche Stimmung mit erstklassiger Produktion und einer Griffigkeit, welche in dieser Form in Dark Wave & Gothic Rock selten zu vernehmen ist. Die Nummer setzt sich durch ihr Songwriting schnell fest, bietet ein sehr intensives Zusammenspiel organischer und elektronischer Facetten.

Das Album selbst weist den ambitionierten Anspruch auf, über 40 Jahre Alternative- und Underground-Musik zu zelebrieren.

Das dritte Werk von Kill Shelter umfasst aus dieser Motivation heraus inspirierende Kollaborationen mit Ronny Moorings (Clan of Xymox), Agent Side Grinder, Ash Code, Stefan Netschio (Beborn Beton), William Faith (The Bellwether Syndicate / Faith and the Muse), Valentina Veil (VV & the Void) und Antipole.

Alle Tracks befassen sich mit unterschiedlichen Interpretationen des Begriffes Asyl. Sie beleuchten inhaltlich herausfordernde Themen wie Menschenhandel, häusliche Gewalt, Zuflucht, Desillusionierung, Chaos und Erlösung.

Kill Shelter, ein Projekt, das musikalisch und inhaltlich viel zu bieten hat. Und das wohl zur richtigen Zeit aktiv ist, existieren derzeit doch viele Acts, welche Dark Wave und verwandte Klänge verstärkt aufgreifen.

Kill Shelter Links

zur Kill Shelter Facebookseite



 
(Anzeige)
"

Deine Meinung – antworte mit einem Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.