KLANGWELT präsentiert: HAUJOBB live im EXIL Göttingen (Fr. 24.11.2023)

Artikelbild: Haujobb live im EXIL Göttingen


(Foto © Aleta Welling)

Am 24.11.2023 erwartet die Göttinger Szene ein echtes Livehighlight elektronischer Natur: Haujobb spielen erstmals in der Leine-Stadt, und zwar im EXIL. Lasst Euch das reichhaltige Repertoire mit Impulsen aus EBM, IDM, Techno und Industrial nicht entgehen, denn Haujobb prägen die Underground-Szene seit Jahrzehnten maßgeblich mit.

HAUJOBB erstmals live in Göttingen

HAUJOBB

HAUJOBB ist ein deutsches elektronisches Musikprojekt, dessen Output sich von Industrial über EBM und Techno bis hin zu bisweilen verschachtelter Rhythmik und IDM bewegt: Mit diesem Ansatz haben sich die Jungs rundum Mastermind Daniel Myer im Laufe der Zeit zu einem auch international respektierten Musikact entwickelt.

Bereits das heute als Klassiker geltende Debüt Homes & Gardens (1993) ebnete mit zahlreichen Hits wie Yearning, Slutbait, Final Race, The Flood oder der Single Eye Over You den Weg der Band. So liefen auch in der hiesigen Region – etwa im damaligen SPOT in Kassel – viele der auffällig gut produzierten Nummern von Haujobb rauf und runter. Bereits ab Mitte der 90er Jahre galten die Ostwestfalen als eines der Aushängeschilder eines modernen elektronischen Industrial-Sounds.

Während Homes & Gardens noch stark von der Vancouver Industrial School – insbesondere von Skinny Puppy und Front Line Assembly – beeinflusst war, entwickelte sich das ursprüngliche Trio schnell aus diesen Wurzeln heraus. HAUJOBB gingen eigene Wege und begannen auf den folgenden Alben IDM (intelligente Tanzmusik) mit klassischem Industrial zu verbinden.

Der zunehmend komplexe, bisweilen auch kopflastige Ansatz katapultierte die Deutschen auf die internationale Bühne und verschaffte ihnen zudem in den USA Kultstatus. Hervorzuheben sind epische Tracks vom Homes-&-Gardens-Nachfolger Freeze Frame Reality wie beispielsweise World Window oder das vielleicht beste Instrumental aller Zeiten: Solid State Logic. Mind blowing.

Im Verlauf der Jahre und folgender Releases setzte man mit Tracks wie etwa The Noise Institute vom Album Vertical Theory immer wieder musikalische Zeichen.

Szenehits der letzten Jahre

Mit der Dead Market EP und dem folgenden Werk New World March leiteten Haujobb 2011 die musikalisch vielleicht stärkste Phase ihrer Karriere ein: Man reduzierte Nebensächliches, arbeitete Wichtiges konsequent heraus, verlieh dem nach wie vor ausgetüftelten Sound ein ungewohnt organisches Feeling. Die Kunst des Songwritings hielt in die virtuosen Arrangements Einzug und gestaltete sie bündiger. Dead Market und Let´s Drop Bombs evolvierten zu Szenehits, während das ebenso schleppende wie überragende Letting The Demons Sleep ebensolche weckte.

Dead Market

Let´s Drop Bombs

Blendwerk

Das 2015er-Album Blendwerk zählt zweifelsohne zu den intensivsten Outputs des letzten Jahrzehnts. Denn unter den oft minimalen, aber immer differenzierten und ausgearbeiteten Soundstrukturen brodelt es gewaltig. Mal unheimlich, mitunter unheimlich wütend bis aufgewühlt greifen die Nummern zu.

Das Schräge gekonnt zu vertonen, die Emotionen auf selbigem entlang gleiten zu lassen, das perfektionieren Haujobb innerhalb ihrer eigenen Soundwelten scheinbar ohne Mühe. Die variantenreichen Vocals hauchen den Maschinen ihren wachen Geist ein. Nach Highlights wie dem wuchtigen Destroy, Input/Error oder Information Space sind Hörer und Hörerin mental angetriggert und angefixt. Womöglich auf Ebenen, die man vielleicht selbst nicht so gut kannte.

Alive

2018 erschien dann Alive, eine karriereübergreifende Sammlung der beliebtesten Songs der Band, die bei verschiedenen Konzerten in ganz Europa aufgenommen wurden. Die Compilation liefert den Beweis für die Live-Fähigkeiten und die spezielle Kreativität der Band.

Auf der Bühne wird die zwischenzeitlich zum Duo geschrumpfte Band – bestehend aus Daniel Myer und Dejan Samardzic – von Manuel Richter unterstützt. Nichts wie hin!

HAUJOBB live in Göttingen

Flyer: Haujobb live im EXIL Göttingen

KLANGWELT Aftershow im Anschluss

Wer sich anschließend passenden Klängen hingeben möchte, erhält dazu natürlich eine Möglichkeit: Nach dem Konzert folgt nach einer kurzen Umbaupause das Szeneformat KLANGWELT mit DJ Take One an den Reglern. Wer Lust hat, findet hier eine breit aufgestellte Mixtur aus EBM, Synthpop, klassischem und modernen Electro, Dark Wave, Cold Wave, Post Punk und passenden Szene-Sounds.

Anreise, Parkplätze und günstige Übernachtung

Hinweise für auswärtige Gäste:

  • PARKPLATZ: Uni-Parkplatz direkt gegenüber vom EXIL (Weender Landstraße 5 – 37073 Göttingen).
  • ÜBERNACHTUNG: Wer als Gast mit womöglich längerer Anfahrt eine Übernachtungsmöglichkeit sucht, findet günstige Preise im Boxhotel, welches direkt neben dem EXIL steht. Es sind nur wenige Meter bis zur Party. Bis zum Bahnhof fallen ebenfalls nur 7 bis 8 Minuten Fußweg an.

Haujobb Links

zur Facebookseite von Haujobb



"

Deine Meinung – antworte mit einem Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert