Haujobb: ‘Letting The Demons Sleep’ im Stream anhören

old school electrologyHaujobb ist eine Band mit wechselhafter Geschichte. Um so spannender, dass mit Letting The Demons Sleep seit knapp einem Jahr ein frischer Track vorliegt, dessen Titel nahezu Programm ist. Die Nummer stammt vom anstehenden Old School Electrology Sampler und findet sich leicht abgewandelt als Letting Demons Sleep (Nightmare) auf der kommenden EP Dead Market wieder.

Haujobb im Wandel der Zeit

1993 von Daniel Myer, Dejan Samardzic und Björn Jünemann, gegründet, punktete das Debut Homes & Gardens vor allem bei EBM Fans. Komplex, mit viel Druck und einigen Clubhits (Slugbait, The Flood oder Yearning) ausgestattet, traf das Projekt den Nerv vieler Hörer mit Vorliebe für ausgereifte und druckvolle Electro-Klänge.

Unvergessen die 94er Maxi Eye Over You, welche die Soundtrack-Qualitäten der Band andeutete und gleichzeitig in die Discos lugte.

Bereits Freeze Frame Reality transformierte den Ansatz. Neben weiteren Clubtreffern wie World Window und epischen, mental nachhallenden Instrumentals Marke Solid State Logic wirkte der Sound frickliger, ja experimenteller. Die Band selbst agierte seit 1995 als Duo (Daniel Myer / Dejan Samardzic)

Zunehmend technoid

Mit Solutions For A Small Planet (1996) bis zum vorerst letzten regulären Werk Vertical Theory (2003) bewegte man sich zunehmend im IDM und Techno Umfeld und erntete gespaltene Reaktionen.

Technisch immer am Limit, fanden sich sowohl Anhänger als auch Hörer, denen der Sound die Bündigkeit fehlte. Zu friemelig, zu ausladend bis chillig – so die mitunter genervte Reaktion. Nach und nach schwanden Haujobb aus alternativen Clubs. Wenn, dann fordert man die alten Klassiker.

Daniel Myer, derzeit bei Covenant aktiv, machte sich im selben Zeitraum ebenso wie sein Bandkollege einen Namen als versierter Remixer.

Etwas überraschend die Ankündigung, dass es 2011 mit Haujobb weiter geht. Für den in der Warteschleife ausharrenden 4CD Sampler Old School Electrology Volume I fertigten Haujobb den neuen Song Letting The Demons Sleep an. Sie klingen erneut anders, taufrisch und deutlich reduzierter.

Aktuelle Informationen über den Releaseplan des Samplers finden sich derweil auf Facebook.

Letting The Demons Sleep im Stream

Reaktionen auf den neuen Haujobb Song

Auf der Haujobb Soundcloudseitefährt der Song einiges an Reaktionen ein. Durchaus treffend, wie man zugeben muss:

If I could turn an old horror movie into sound this is what it would be. So awesome!

I think this is one of the darkest tracks you have ever made. It’s truly incredible.

Gefühlt leicht ‘old school’ das Ding. Schön klar strukturiert, gewohnt eigen und tatsächlich mehr als nur ein bisschen klaustrophobisch. Macht Appetit, oder?

Für Juni 2011 kündigt das Projekt die neue EP Dead Market an, die in einem kommenden Artikel kurz vorgestellt wird.

Haujobb Links

zur Haujobb Homepage
zur Haujobb Discographie



"

4 thoughts on “Haujobb: ‘Letting The Demons Sleep’ im Stream anhören”

  1. shan_dark sagt:

    Sehr geil!! Hat viel Kraft…schön, dass Haujobb zurück sind.

    1. kw sagt:

      Wirklich richtig klasse und kraftvoll, hatte ich so nicht mehr erwartet. Wenn die letzten Jahre etwas gezeigt haben, dann, dass (vor allem) im elektronischen Bereich weniger häufig mehr ist – das gilt wohl auch für technisch versierte Bands. Vermutlich ist es nicht leicht, einfach zu sein, oder so ;-)

  2. Ihr habt Dejan Samardzic vergessen. Ohne ihn kein Haujobb und auch er tritt vermehrt durch Remixe in Erscheinung!

    1. kw sagt:

      Die entsprechenden Passagen wurden ergänzt, danke für den Hinweis! Band liest mit ;-)

Deine Meinung – antworte mit einem Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert