Düstere Zukunftsvisionen: Blind Passenger & das ‘Electrocop’ Video

blind-passengerMit dem Video zu Electrocop verdeutlicht Blind Passenger eine bitterböse Sicht auf befürchtete zukünftige Entwicklungen. Überwachung und die damit einhergehenden Schattenseiten im Sinne Orwells greift die musikalisch stimmige Nummer an der Schnittstelle von Electro und straighter EBM inhaltlich auf.

Der skeptische Blick von Blind Passenger

Blind Passenger ist das Sci-Fi-Synth-Pop-Projekt von Nik Page, Clemens Hartung & Jamie Heinrich-Stewart.

Nik Page kehrte 2010 mit diesem Projekt nach über 15 Jahren zu seinen Ursprüngen zurück; Synthpop-Freaks dürfte das Album Glamour Of Darkness von den Blind Passengers noch gut in Erinnerung sein, ebenso die damaligen Singles Absurdistan oder Born To Die.

Da das Video zu schnittigen Electrocop anfangs offensichtlich Irritationen hervorrief, folgte ein Statement:

Der Electrocop-Clip ist eine moderne Fabel, die aufzeigen soll was eines Tages passieren wird, wenn wir glauben, dass Maschinen am besten über Recht und Ordnung wachen könnten. Wenn unsere Politiker, wie von Orwell und Huxley vorhergesehen, uns immer weiter in eine digitalisierte Überwachungs-Gesellschaft steuern, werden wir eines Tages in einer neuen Art von Diktatur leben in der Menschlichkeit und Privatsphäre zu Fremdwörtern geworden sind…

Das Electrocop Video

Debütalbum Next Flight To Planet Earth aus dem Jahre 2010

Electrocop stammt vom letztjährigen Album Next Flight To Planet Earth.

Tracklisting:
1. Don’t drag me down
2. Electrocop
3. Sincity
4. Heart of a sun
5. Small town night 2010
6. Chemical rocket engines
7. Galaxy of passion
8. Neverland
9. Alien
10. Last call for planet Earth
11. Fight
12. Riding on my rocking horse
13. Don’t drag me down (Videoclip)

Blind Passenger Links

zur Blind Passenger Homepage
zur Blind Passenger Facebookseite



"

Deine Meinung – antworte mit einem Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert