Click Click – ‘Skin & Bones’ (Vö. November 2011)

click_clickSatte 14 Jahre liegt das letzte echte Click Click Album Shadowblack zurück. Im November folgt die brandneue Ep Skin & Bones und damit die naheliegende Frage, ob die legendäre Formation mit dem schaurig-schönen Sound nochmals so beeindruckt. Minimal, Synth- und EBM-Fans warten gespannt.

Click Click Comeback 2011

Bereits die Compilation Lung Function und die Veröffentlichung Party Hate (revisited) erinnerten jüngst daran, dass Click Click einst einen ebenso düsteren wie emotionalen Elektronik-Sound fabrizierten.

Sie galten als eine elektronische Version von Joy Division und prägten die minimalistische Melancholie und depressive Atmosphäre in der Musik der 80er Jahre mit.

Zerbrechlich-aggressive Hybriden wie Rotorbabe, I Rage I Melt oder der EBM-Klassiker Sweet Stuff hallen bis heute nach – mitunter landen sie auf den Wunschzetteln bei passenden Events.

Einmalig der variable Gesang von Sänger Adrian Smith, der nach gefühlvollen Passagen aus dem Nichts einen gepresst bösartigen Charakter annehmen kann. Selbst melodiöse Tracks besitzen dadurch einen unterschwellig bedrohlichen Charakter.

Ein Blick auf die Namen der neuen Titel verrät: Ein eher schwarzer Grundton dominiert Click Click vermutlich weiterhin. Die neue Ep Skin & Bones wird am 18.11.2011 erscheinen.

Skin & Bones Tracklisting

1. Rats In My Bed
2. Limb From Limb
3. Damage
4. Left For Dead
5. From Your Mother To The Grave
6. Weapon Of Choice
7. Psychoplasmix

Das Label Dependent kündigt derweil baldige Hörproben an.

Click Click Links

zur Click Click Facebookseite
zur Click Click Discographie



"

Deine Meinung – antworte mit einem Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert