Portion Control – Head Buried (Vö. Mai 2020)

Artikelgrafik: Portion Control – Head Buried

Portion Control betonen selbst, dass es sich bei Head Buried nicht (!) um einen regulären Longplayer – und damit um den lang erwarteten Nachfolger zu Pure Form (2012) – handelt. Es ist ein Übergangswerk, welches auf zehn Tracks “dark core diffusion electronics” – so die Selbsteinschätzung der Musiker – bietet. Dennoch sticht besonders eine Nummer samt Video hervor.

Portion Control – Head Buried

Ein reguläres full-time-Album von Portion Control ist in der Mache, die Maschinen laufen – eine gute Nachricht. Bis dahin bietet Head Buried einen Nachschlag zu Pure Form. Portion Control nehmen Ideen auf, setzen sie in Szene oder reichern sie mit aktuellen Impulsen an.

Das Resultat ist durchaus spannend, so bietet Head Buried als Track doch einen vergleichsweise harschen elektronischen Ansatz, wie immer extrem modern produziert. Es sind auf dem Werk durchaus Elemente spürbar, die mit dem Begriff Dekonstruktion gut verdichtet werden können.

Doch als Slasher entpuppt sich Claw And Scrape: Der Titel verbindet die großen Stärken der bisweilen enorm unterschätzen Band. Die hypnotische Wucht von Hardman trifft auf die Wut von Addiction Rising und das Bedrohliche-Entrückte von Blows. Ein mörderisch guter Track – wie gemalt für die aktuelle Zeit, denn die Nummer agiert am Zahn selbiger.

Videos

Head Buried Tracklisting

01. Head Buried
02. Claw And Scrape
03. Regime
04. Disengage
05. Regulation One
06. Drop01
07. Drop02
08. Drop03
09. Drop04
10. Ninth Child

Der digitale Bezug des Albums (MP3 oder WAV) für einen außerordentlich fairen Preis ist über die unten verlinkte Portion Control Website möglich.

Portion Control Links

zur Portion Control Homepage



 
(Anzeige)

"

Deine Meinung – antworte mit einem Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.