Bandvorstellung: Klack (EBM / New Beat)

Artikelgrafik: Bandvorstellung – Klack (EBM / New Beat) … und dann hat es Klack gemacht! Eric der Techniker und Matt, zuständig für Klang und Geschrei, sind ältere EBM- und New-Beat-Wunderkinder. So zumindest ihre Selbsteinschätzung. Die Aussage legt einfach humorvoll dar, dass die beiden Musiker leidenschaftlich in ihrer Nische unterwegs sind. Ein guter Anlass für die Bandvorstellung von Klack.

Klack

Klack exists. Mit dieser kurzen Kommunikation stellte sich das amerikanische (Wisconsin) Duo vor gar nicht so langer Zeit im Jahre 2017 vor. Es war der Auftakt zu vielen kleinen Veröffentlichungen (Singles, EPs und Compilations), die in den letzten fünf Jahren doch zu einem umfangreichen Output anwuchsen.

Ihre musikalische Mixtur siedelt sich einerseits in der nostalgischen EBM der 80er an – Front 242 schimmern etwa regelmäßig gekonnt durch.

Doch ihre Integration von New Beat und hypnotischen Sounds sowie das deutlich wahrnehmbare Gespür für griffige Melodien erweitern das musikalische Feld von Klack immens.

Synthese aus EBM, New Beat und melodischem Gespür

In der Wirkung ist neben der typischen Militanz der EBM-Musik damit auch Raum für den ästhetischen, präzisen Klang. Kleine Melodiebögen, vorgetragen mit sicherer, unverfälschter Stimme, runden die vom Start weg sauber produzierten Tracks ab.

Generell zeigen Eric Oehler und Matt Fanale eine hörbare Spielfreude, bringen Härte nur dort ein, wo sie gefordert ist. Design und Klangästhetik bilden das Fundament, zackige Bässe und kernige Samples setzen die Spitzen.

Fast ein bisschen unübersichtlich gestaltet sich allerdings der bisherige Output von Klack: Seit 2017 erschienen mehrere EPs, zwei Compilations, ein Remix-Album sowie mehrere separate Singles in digitalen und analogen Formaten.

Compilation Catching Up With Klack

Einen guten Einstieg vermittelt die Compilation Catching Up With Klack aus dem Jahre 2020: Sie umfasst die ersten drei EPs Do You Klack?, Introducing The 1984 Renault Le Car und 2400bps 8-N-1. Dazu kommen ausgewählte B-Seiten. Einen schwachen Track findet man hier nicht.

Auf der Release loten die Musiker ihre Optionen aus. Elegant – fast etwas an Kraftwerk gemahnend – bei der ersten Single Synthesizer. Coup De Grâce tönt mit seinen Shouts hingegen direkter und wurde explizit von Never Stop (Front 242) inspiriert.

DMF trumpft mit militanten Samples, gepresst-trockenen Vocals und einem schönen New-Beat-Kick auf. Für Oldschooler ebenso ein echter Leckerbissen wie Discipline, welches das nimmermüde Thema der Arbeit ins Visier nimmt.

Scheu vor Melodien haben Klack nicht, davon zeugen catchy Songs wie Dangerous, The Games We Play oder Take Me Now. Sie betonen den stimmlichen Ausdruck, sind fast im Bereich des Electropos mit 80er-Flair zu verorten.

Nicht enthalten ist die in moderatem Tempo gehaltene EP Probably, deren Tracks die Qualität der ersten EPs fortschreiben. Mit Faith In Me findet sich sogar eine erste Ballade. Den Gegenpol setzt das angriffslustige Bark, Bite.

Weitere Compilations sind mit The Remixes 86-91 sowie der limitierten Kassette 2400bps 8​-​N​-​1/ Probably verfügbar. ‎

Separate Singles mit Coverversionen

Diverse separate Singles von Klack markieren eine weitere Facette des Duos: Die Musiker covern auf ihnen teils unerwartete Songs der 80er und der frühen 90er Jahre – teilweise wirklich erfrischend. Dabei zum Beispiel:

  • Mouve Any Mountain (Shamen)
  • Two Minute Warning (Depeche Mode)
  • The Politics Of Dancing (Re-Flex)
  • Addicted To Love (Robert Palmer)
  • Pump Up The Jam (Technotronic)

Remixalum DEKLACKED VOL. 1

Mit dem 2021 Remixalbum DEKLACKED Vol. 1 absolvierten Klack den nächsten Schritt. Sie wichen vom bisherigen Ansatz der 2-Mann-Fabrik, die alles von zu Hause aus umsetzt, ab.

Auf DEKLACKED VOL. 1 remixen Freunde und Kollegen ausgewählte Tracks von Klack. Dabei ist etwa Patrick Codenys von den legendären Front 242. Anspieltipps:

  • With Precision (Sweat Boys Mix)
  • Discipline (Patrick Codenys Jigsaw Mix)
  • Faith In Me (Assemblage 23 Mix)
  • Bark, Bite (Caustic All Bark Mix)
  • DMF (Physical Wash Edit)
  • Rhythm Of The System (Nevada Hardware Mix)

Klack Links

zur Klack Homepage
zur Bandcampseite von Klack



 
(Anzeige)

"

Deine Meinung – antworte mit einem Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.