Ikonische Songs in Videospielen

Artikelgrafik: Ikonische Songs in VideospielenEs gibt viele Filme, die für ihre musikalische Untermalung bekannt sind: die Harry-Potter-Reihe, die Herr-der-Ringe-Trilogie und Star Wars sind nur einige Beispiele, aber auch Videospiele haben unglaubliche Soundtracks. Sie verleihen Kämpfen und Zwischensequenzen Emotionen und Spannung, begleiten uns auf langen Reisen durch die Welt und bleiben uns in Erinnerung, weil wir sie mit der Geschichte oder der Nostalgie des Spiels verbinden.

Ikonische Soundtracks für Videogames

In den letzten Jahrzehnten ist es für einige der größten Musiker der Welt alltäglich geworden, sich in der Welt der Videospiele zu engagieren. Sei es, dass sie wie Travis Scott auf einer virtuellen Bühne in Fortnite für Millionen von Nutzern auftreten oder einfach ein begeisterter Gamer sind.

Was verleiht Videospielmusik den Status einer Ikone? Man könnte einfach eine Liste der besten Videospielsongs aller Zeiten aufstellen und es dabei belassen. Aber das ist nicht nur subjektiv, sondern entspricht auch nicht wirklich dem Gefühl, was „ikonische” Videospielmusik eigentlich ist.


Ikonische Musik ist etwas, das jeder kennt. Sogar Leute, die mit Spielen nichts am Hut haben, können ein paar Noten hören und sofort mitsummen. Man sieht sie in Medleys – und in vielen Fällen ist es die Musik, die ein Franchise definiert.

Es liegt auf der Hand, dass Sound in Videospielen unglaublich wichtig ist. Sowohl um Informationen zu vermitteln, als auch um die Stimmung des Spielers zu beeinflussen.

Die Geschichte der Videospiele ist voll von denkwürdigen Melodien: von Tetris’ Neuarrangement des russischen Volkslieds Korobeiniki über das ikonische Thema von Super Mario Bros. bis hin zu Untitled Goose Game’s innovativer Verwendung von Debussy’s Préludes.

Doch obwohl Instrumentalstücke bei weitem am häufigsten vorkommen, enthalten einige der besten Videospielsongs auch Gesang. Die frühen Videospiele verfügten noch nicht über die Technologie, um Musik mit Texten einzubinden, sodass sich 8-Bit-Spiele auf Kompositionen aus Chiptune-Piepsen und -Trillern beschränkten.

Seitdem hat sich jedoch ein beeindruckender Katalog von gesungenen Videospielsongs herausgebildet, von denen viele durchaus in der Lage sind, für sich selbst zu stehen.

FIFA

FIFA-Playlists sind seit der Einführung von FIFA ein sehr beliebtes Feature. Man kann sogar sagen, dass sie ein Eigenleben entwickelt haben – sie helfen dabei, neue Künstler zu fördern, alte Songs einem neuen Publikum zugänglich zu machen und uns in den Spielpausen pure Knaller zu liefern.

Gerade in den Spielpausen, wenn man seine Fußball Wetten kontrolliert oder neue abschließt, sorgen diese Lieder für die richtige Stimmung.

Die Gorillaz wurden mit dem unbestrittenen Klassiker 19-2000 (Soulchild Remix) berühmt, einem FIFA-Song, der sich so sehr in unser Gedächtnis eingebrannt hat, dass wir uns vorstellen, einen Controller in der Hand zu halten, sobald er startet.

Damon Albarn ist ganz klar „Mr. FIFA”, mit dem Song Blur, der erstmals 1998 erschien und den Trend begründete, dass Indie-Songs mit wuchtigen, eingängigen Refrains in den Nullerjahren die FIFA-Bildschirmzeit dominierten.

Final Fantasy VI (1994)

Wenn man eine großartige Geschichte von epischem Ausmaß erschafft, braucht man auch einen passenden Soundtrack. Final Fantasy VI, das größte Rollenspiel der 16-Bit-Ära und eines der besten aller Zeiten – und ohne den Soundtrack von Nobuo Uematsu praktisch nicht denkbar.

Der Soundchip des Super NES wird durch die schiere Vielfalt der Tracks, die das Spiel benötigt, bis an seine Grenzen gebracht: von der treibenden, dramatischen Bosskampfmelodie The Decisive Battle bis zur klagenden Opernszene. Der komplette Soundtrack ist auf Apple Music und Spotify als Stream verfügbar.

Final Fantasy XV (2016)

Die Musik von Final Fantasy war schon immer solide. Und obwohl Final Fantasy XV bei weitem nicht das beste Spiel der Serie ist, ertönt die Musik auf einem anderen Niveau. Der Soundtrack mischt Orchester-, Bossa Nova- und Blues-Klänge zu einer wahrhaft epischen fünfstündigen Feier der Bande zwischen Familie und Freunden.

Doom (1993)

Robert Princes Soundtrack für das ursprüngliche Doom hat die Art und Weise, wie Komponisten an Videospielmusik herangehen, neugestaltet. Prince ließ sich von Punk- und Heavy-Metal-Klassikern – von Slayer, King Diamond, Metallica und anderen – inspirieren und holte aus den primitiven Soundkarten der damaligen Zeit jedes einzelne Stück Aggression heraus. Die atmosphärischen Stücke bieten eine willkommene Abwechslung zur Brutalität.

Legend of Zelda: Breath of the Wild (2017)

Es ist schwer, den besten Soundtrack aus einer Serie zu wählen, die bis zum Rande mit schöner und eingängiger Musik gefüllt ist. Die Musik von Breath Of the Wild bietet jedoch so vielfältige Klänge, dass es schwer ist, sie zu ignorieren.

Während die meiste Zeit des Spiels von atmosphärischer Klaviermusik geprägt ist, ist der Soundtrack schließlich vollgepackt mit stimmungsvollen Bläsern, erhebenden Hörnern, melancholischem Klavier und sogar etwas Akkordeon als Zugabe. Es ist eine wahre Klangreise.

Super Mario Galaxy (2007)

Die Super-Mario-Reihe besaß einige der eingängigsten Melodien überhaupt, aber Super Mario Galaxy riss die Franchise aus dieser Welt, indem es Mario ins Weltall versetzte.

Dieser Space-Opera-Soundtrack reicht von sternenklarem Shoegazing bis hin zu kosmischen Abenteuermelodien – und alles dazwischen. Der Soundtrack der Fortsetzung bietet noch viel mehr.

The Witcher 3: Wild Hunt (2015)

The Witcher 3 ist wahrscheinlich so nah an einem perfekten Spiel dran wie nur möglich, was zum Teil an der Liebe zum Detail liegt, wenn es um den Aufbau der Welt geht.

Der Soundtrack umfasst Volksmusik und Schlachthymnen, die mit mittelalterlichen Instrumenten komponiert wurden, sodass sich das Spiel so authentisch wie möglich anfühlt und dennoch Raum für einige spirituelle Gesänge bleibt.



"

Deine Meinung – antworte mit einem Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert