Martin L. Gore – The Third Chimpanzee (Vö. Januar 2021)

Artikelbild: The Third Chimpanzee

Wie ein Lauffeuer ging es die letzten Tage durch Soziale Medien und Magazine: Martin More von Depeche Mode veröffentlicht unter eigenem Namen eine neue EP: Offen war nur, ob es wieder – wie bei Counterfeit 1 und Counterfeit 2 – Coverversionen oder doch eigene Songs sein würden. Nun ist die Richtung klar: Unter dem Namen The Third Chimpanzee präsentiert der Musiker eigene Kreationen mit mutigen Sounds. Spielt den Track Mandrill doch mal auf voller Länge an!

Marting L. Gore – The Third Chimpanzee

Rückblick: Fragt man Depeche Mode Fans nach den Solowerken oder Kooperationen von Songwriter Martin L. Gore, dann gehen ihnen bei der Nennung der Counterfeit 1 EP (1989) immer noch die Augen auf. Zu schön waren seinerzeit die gefühlvollen Varianten von Songs wie Compulsion, Gone oder In A Manner Of Speaking.

Counterfeit 2 bot Anfang des Jahrtausends einige starke Highlights (Cast A Lonesome Shadow, Loverman, Das Lied vom einsamen Mädchen), erreichte aber auf gesamter Länge weder Intensität noch Wirkung der frühen Coverversionen des begnadeten Songwriters und Musikers.

Im Jahre 2015 erschien dann, schlicht MG betitelt, ein instrumentales Album mit doch recht überschaubarer Resonanz, ohne dass dies einen Rückschluss auf die Qualität impliziert.

Mit dem Mini-Album von Martin Gore im Jahre 2020 erfolgt eine neuerliche Soloaktivität, die – und diese Frage wurde die letzten Tage heiß diskutiert – erneut Eigenkompositionen umfasst. Eine erste Hörprobe, Mandrill, ist mit optischer Untermalung bereits online:

Mandrill (Official Visual)

Die Zielgruppe dürfte somit über langjährige Depeche Mode Fans hinausgehen und sich (auch) an Freunde des experimentellen Technos wenden. Dieses Segment hatte Martin Gore ja bereits mit Vince Clarke (Erasure) als VCMG beackert.

Der Ansatz von Martin Gore im Jahre 2020

Auf der einen Seite hatten sicher nicht wenige Fans auf faszinierende Songs mit der ausdrucksstarken Stimme von Martin L. Gore gehofft, andererseits tönt zumindest der verfügbare Track soundmäßig doch recht kernig und mutig, vermittelt ein düster-experimentelles Feeling mit Atmosphäre.

Genau dieses Element könnte neuen Depeche Mode Songs einen gewissen Kick, eine mutige Frische verpassen. Die abwechslungsreiche, phasenweise sehr drohende Stimmung des Instrumentals ist ideal, um etwa Depeche Mode Partys, die hoffentlich im Verlauf des Jahres 2021 irgendwie wieder möglich sind, zu eröffnen.

Erwartungsgemäß fallen die ersten Reaktionen von Fans und Neugierigen auf das Mini-Album daher konträr aus, das gehört schlichtweg dazu. Mit Spannung können weitere Snippets erwartet werden. Natürlich drängt gleichzeitig die Frage in den Vordergrund, ob die Stilistik einen Einfluss auf mögliches Depeche Mode Material hat?

Tracklisting The Third Chimpanzee

01. Howler
02. Mandrill
03. Capuchin
04. Vervet
05. Howler’s End

The Third Chimpanzee erscheint im Januar 2021 auf dem alten und berühmten Depeche Mode Label Mute.

Martin L. Gore Links

zur Martin L. Gore Homepage



 
(Anzeige)

"

Deine Meinung – antworte mit einem Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.